Unternehmensberatung in KMU


Kleine mittelständische Unternehmen (KMU) nutzen im Normalfall keine Unternehmensberatung. Das Urteil kleiner und mittlerer Unternehmer steht fest: Unternehmensberater sind arrogant, teuer und bringen nichts.

Umdenken! KMU brauchen gute Beratung auf Zeit. Spezielle Projekte erfordern spezialisierte und erfahrene Mitarbeiter.

Coaching kann ein Einstieg in Beratung sein. Sie bestimmen das Thema und den Zeitrahmen. Sie glauben nicht an den Erfolg von KMU-Beratung? Sehr gut! Das könnte ein interessantes Thema für ein Coaching sein.

“Stellen Sie sich vor, das Beratung für Sie und Ihr Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil gegenüber Ihren Konkurrenten bringen würde: Wie würden Sie bemerken, dass Sie Erfolg haben? Was würden Ihre Mitbewerber dann über Ihr Unternehmen sagen? Wie würde Ihr familiäres Umfeld bemerken, dass Sie erfolgreicher arbeiten als heute?”

Es kann auch passieren, dass Sie während eines Kurzzeitcoachings eine Menge Anregungen erhalten, die Sie selbst in die Lage versetzen, Ihre Themen auf den Weg zu bringen.

“Wenn Sie im Laufe des Coachinggespräches nur eine zündende Idee für ein neues Geschäftsfeld entwickeln würden, was wäre Ihnen das wert?”

Ein Coaching ist keine Beratung, sondern ein intensives Gespräch mit einem Menschen, der nicht viel von Ihrem eigenen Kerngeschäft versteht, aber sehr viel von professioneller Gesprächsführung, dem Zerstören von begrenzenden Glaubenssätzen und dem Erreichen von Zielen.

Stellen Sie sich vor, dass Sie alles was Sie sie vorgenommen haben sehr viel schneller erreichen würden. Glauben Sie nicht, dass ein Coach Ihnen dabei behilflich sein kann?

Von Seilschaften und Netzwerken


Seilschaften sind von gestern, Netzwerken gehört die Zukunft. Frauen haben den Ruf, gute Netzwerke zu pflegen. Männer verlassen sich oft lieber auf die gute alte Seilschaft. Netzwerke sind das bessere Modell für erfolgreiche Führungspersönlichkeiten. Wenn in einem Netzwerk einzelne Maschen reißen, dann kann man sie sehr schnell reparieren und andere Knoten benutzen. So funktioniert übrigens auch das Internet. Bei Seilschaften ist oft das ganze Team verloren, wenn das Seil reißt. Der entscheidende Unterschied zwischen einem Netzwerk und einer Seilschaft besteht darin, dass Seilschaften aus kleinen, überschaubaren Interessengruppen bestehen. Netzwerke sind viel weitreichender und effektiver. Eine Seilschaft ist so schwach wie das schwächste Glied. Ein Netzwerk wird immer stärker, je mehr Mitglieder, Knoten und Maschen es hat. Die Zukunft gehört ganz eindeutig dem Netzwerkmodell. Seilschaften haben keine Zukunft, auch wenn viele Unternehmer und Manager noch immer fest daran glauben.