Bullshit! But I like IT!


Ein Blog ist ein wichtiges Marketinginstrument. Nichts ist uninteressanter als die statische Webseite von gestern. Ein Blog kann aber auch einen falschen Eindruck erwecken. Dieser Coaching-Blog soll provozieren. Wenn der Eindruck eines Jammer-Blogs entsteht, dann wird es Zeit etwas dagegen zu tun. Das hier ist alles andere als ein Jammer-Blog. Aber es ist eben nur ein Blog, ungeschliffen, roh, mit Fehlern und Widersprüchen.
Für wen ist MacCoach gedacht? Wer soll das lesen? Ganz klar. Der Focus von MacCoach ist eindeutig auf KMU gerichtet. Das ist aus meiner Sicht die interessanteste Zielgruppe in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Ich wende mich ganz bewusst an deutschsprachige Unternehmer, weil ich davon ausgehe, dass Sprache im Coaching eine besondere Rolle spielt.
Kleine und mittelständische Unternehmer haben einen enormen Nachholbedarf, wenn es um die Entwicklung von Mitarbeitern geht. Ich greife mir diese Meinung nicht einfach aus der Luft. Gespräche mit Kollegen aus dem Beraterbereich und Mitarbeitern aus den mittleren und oberen Führungsebenen von KMU ergeben immer wieder, dass es Bedarf für Mitarbeiterentwicklung und Coaching gibt. Der Bedarf ist da, aber die Ressourcen nicht. Meine Erfahrungen sind die eines IT-Leiters eines mittelständischen Unternehmens. Ich habe Führungskräfte kennengelernt, die es eigentlich nur in den Dilbert Comics geben sollte. Leute, die plötzlich und ohne jede Vorbereitung in einer Führungsposition waren. Deren Chefs wiederum machten es sich auch ganz einfach: „Du hast das Zeug dazu! Mach mal!“ Unbewusste Inkompetenz auf allen möglichen Ebenen. Strombergs gibt es überall. Ich hoffe, dass Sie sich jetzt nicht angesprochen fühlen, aber ich glaube nicht dass Sie zu dieser Sorte Chef gehören, sonst hätten Sie es nicht bis hierher geschafft diesen Artikel hier zu lesen. 

Man kann niemand etwas beibringen, wenn der das nicht will oder nicht kann. Coaching ist anlass-bezogenes Lernen. Coaching ist auf die freiwillige Zusammenarbeit und die Erlaubnis des Klienten aufgebaut. Das gilt auch für diesen Blog. Wer nicht will, der hat schon. Fertig. Niemand muss sich diesen Blog hier antun, der es nicht will.  

Ich habe mir angewöhnt, den Text durch einen Bullshit-indikator laufen zu lassen. http://www.blablameter.de Der ultimative Bullshit Test!

Ihr Text: 2108 Zeichen, 316 Wörter
Bullshit-Index :0.15
Ihr Text zeigt nur geringe Hinweise auf ‚Bullshit‘-Deutsch.

Danke! BlaBlaMeter!
Und Vielen Dank an einen freundlichen, scharfzüngigen Kollegen, der mir gestern den Spiegel vorgehalten hat. Ich möchte ja einiges mit diesem Blog erreichen. Aber einen Jammerblog will ich nicht schreiben und auch nicht lesen. Im Gegenteil! Ich bitte um kritische Anmerkungen!

Hier noch ein wichtiger Link zum Thema Bullshit: http://de.wikipedia.org/wiki/On_Bullshit

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s