Keine Ahnung!


Nichtwissen ist alles! Es klingt wie absoluter Unfug, aber ein Coach ist kein Berater. Es ist nützlich, nichts über die Probleme zu wissen, mit denen sich ein Coachee normalerweise herumschlägt. Ein Coach interessiert sich hauptsächlich für den Erfolg und das Erreichen von Zielen und nicht für die Probleme, die den Coachee bisher gehindert haben oder die auf ihn warten. Das findet der schon selbst heraus. Ein Coach der nichts über die Probleme weiß, kann viel bessere und meinetwegen auch total blöde Fragen stellen. Ein Coach ist ein Ressourcendetektiv! Ich liebe dieses Wort! Wenn ein Coaching zu problemlastig wird, dann kann es sehr schnell dazu führen, dass sich Coach und Coachee einig darüber sind: Es hat alles keinen Sinn! Das schaffen wir niemals! Und das ist ja nicht der Sinn der Sache. Ein Kurzzeitcoaching kann dabei helfen Ressourcen zum Vorschein zu bringen, die niemand auf dem Zettel hat. Ein guter Coach übt sich in der Kunst des Nichtwissens. Wir neigen heute sehr dazu uns mit fundierten Wissen anzureichern und erkennen oft nur wie kompliziert das alles wird. Unmöglich, eine Lösung zu finden! Glauben Sie mir: Nichtwissen ist eine Coaching-Kompetenz. Das bedeutet Narrenfreiheit in der Auswahl der Fragen und wenn sich der Coachee darauf einlassen kann, funktioniert das auch! Die Verantwortung bleibt ohnehin beim Experten. Und der Experte ist der Klient, der Coachee.

Während der Coachee versucht die Fragen des Coaches zu beantworten, denkt er über das Thema nach. Es bauen sich Bilder auf. Er erinnert sich an Gefühle und möglicherweise Gerüche, er hört Klänge und spürt dass etwas mit ihm passiert. Die Lösung wird zwar nicht erklärbar, aber sie wird förmlich greifbar. Oft hilft es sich einfach auf den Prozess einzulassen und das Problem zu besprechen, anders zu betrachten und schliesslich selbst zu lösen. Es ist wie immer im Coaching: Der Klient macht die Hauptarbeit und der Coach kann sich entspannt zurücknehmen und scheinbar nichts tun ausser Fragen zu stellen. Aber die haben es in sich! Ein Coach ist wie ein Künstler, der scheinbar ohne jede Anstrengung ein Instrument spielt oder mit leichter Hand ein Bild malt. Ein Coach ist wie ein Werbefachmann von Sterling&Cooper – ein Mad Man – der einfach nur einen einzigen Satz sagt: “It’s toasted!”

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s