Der Wert einer guten Idee


“Kein Manager, kein Unternehmen keine Institution scheint wirklich zu wissen, wie man im Zeitalter des Internets überlebt und wächst. Außer Google.” (Jeff Jarvis, Was würde Google tun?)

Jeff Jarvis

Jeff Jarvis (Photo credit: Wikipedia)

Das Buch ist ein Bestseller, weil es Antworten auf Fragen verspricht, die sich jeder stellt. Unternehmen suchen nach guten Ideen. Die besten Unternehmen verlassen sich nicht auf Zufälle, sondern haben immer auch Alternativpläne in der Schublade. Nur wer die richtigen Fragen stellt, wird die Antworten finden, die notwendig sind um auch in Zukunft erfolgreich am Markt zu sein. Genau das ist mein Thema. Ich breche Denkmuster etablierter Unternehmer auf und entwickle die Alternativpläne für die Zukunft.
Was ist Ihnen eine gute Idee wert? Was würden Sie für eine einmalige Idee bezahlen, die Ihr Unternehmen zum Marktführer machen würde? Vielleicht haben Sie selbst eine Menge guter Ideen, aber vermutlich haben Sie genug mit dem operativen Tagesgeschäft zu tun, wie die meisten Ihrer Mitbewerber und Kunden. Alles läuft gut! Die Auftragsbücher sind voll und Sie schaffen es kaum noch, alle Projekte pünktlich und mit hoher Qualität abzuarbeiten. Spätestens in diesem Augenblick wissen Sie, wie wichtig es wäre bessere Software einzuführen und die Geschäftsprozesse zu optimieren. Vielleicht haben Sie ja auch schon Bauchschmerzen bei dem Gedanken irgendetwas verändern zu müssen. Sie wissen, dass Sie was tun müssten, ahnen aber auch das es sich um eine langwierige und kostspielige Angelegenheit handeln wird. Und dann ist da noch ein Problem. Wir wissen nicht genau, wohin die Reise gehen soll. Apple hat zur Zeit so ein Luxusproblem. Das Unternehmen fährt maximale Gewinne ein und alles was fehlt ist das nächste Killerprodukt. Das iPhone und das iPad haben die IT Industrie mit einer unglaublichen Geschwindigkeit umgekrempelt. Der klassische PC-Markt ist so gut wie tot. Mit Cloud-Anwendungen kann man nun wirklich kein Geld verdienen, so scheint es.  Google arbeitet an einer Datenbrille und die Virtuelle Realität wird langsam Wirklichkeit. Währenddessen suchen SAP, IBM, MICROSOFT, ORACLE und Co. nach neuen Lösungen für Geschäftskunden. Was ist das nächste große Ding? THE NEXT BIG THING? Ein Königreich für eine zündende Idee!
In welcher Branche sind Sie eigentlich unterwegs? Was sind Ihre Produke, wer sind Ihre Kunden und welche Dienstleistungen bieten Sie an? Wie sprechen Sie Ihre Zielgruppe an? Wer sind Ihre Mitbewerber? Wo kommen Sie her und wo wollen Sie hin? Wenn Sie jetzt antworten, dass Sie es nicht genau wissen, dann sind Sie auf dem richtigen Weg. Wie wäre es mit einem Berater der genau das mit Ihnen gemeinsam besprechen und neue Ideen entwickeln kann?  Wie wäre es mit jemand, der unabhängig vom Anbieter Lösungen skizziert und eine Art Lastenheft für die Zukunft Ihres Unternehmens erstellt. Das ist der Plan B, den Sie in die Schublade legen und immer wieder herausholen können.
Vor ein paar Jahren habe ich einen Anlagenbauer beraten. Die Probleme waren für das Management zunächst nicht der Rede wert. Die Projektingenieure hatten auch so gar kein Interesse Wissen aus der Hand zu geben und Abläufe und Prozesse zu standardisieren. Sie waren als harte Kerle bekannt, die keine Angst vor scheinbar unlösbaren Problemen hatten. Die Kosten für die Beseitigung von Fehlplanungen waren unübersehbar, aber so ist das nun mal in diesem Geschäft, versicherte man mir einstimmig. Ich brauchte eine Weile um mich in dieses Geschäft hineinzudenken. Alles, was ich immer wieder hörte, war die gebetsmühlenartige Wiederholung das immerselben unzerstörbaren Glaubenssatzes: Wenn Du eine Ahnung von diesem Geschäft hättest, dann würdest du nicht versuchen, etwas zu verbessern. Es geht nicht!
Ich ließ mich davon nicht abschrecken und arbeitete eine Reihe von Vorschlägen aus, die nicht nur die scheinbar unlösbaren Probleme lösen konnten, sondern diesen Anlagenbauer zum Marktführer gemacht hätten, wenn sie umgesetzt worden wären. Es ist nicht meine Schuld, dass das Management im Zuge einer feindlichen Übernahme durch einen anderen Konzern, meine Vorschläge nicht umsetzen konnte. Dazu fehlte einfach die Zeit. Wahrscheinlich ist, dass meine Unterlagen und Ideen in irgendeinem digitalen Datenarchiv vergraben wurden und nie wieder auftauschen werden. Eine gute Idee existiert unabhängig davon ob sie erfolgreich umgesetzt wurde oder nicht. Immerhin weiß ich genau was ich zu tun habe, wenn ich ein Anlagenbauunternehmen berate. Und ich habe den Plan B immer im Kopf. Erfahrungen schaden nur dem der sich noch nicht machen konnte.
Ich habe vor allem eins gelernt: Es ist egal, in welcher Branche ein Unternehmen tätig ist. Ich finde immer eine gute Idee! Das ist nicht ganz einfach. Stimmt! Aber Sie kennen ja den Spruch:

“Wenn es einfach wäre, dann könnte es ja jeder machen!”