#188 Ressourcen und Potentiale


Deutsch: Wilhelm Schimmel mit Mitarbeitern vor...

Deutsch: Wilhelm Schimmel mit Mitarbeitern vor seiner ersten eigenen Werkstatt in Leipzig-Reudnitz (Photo credit: Wikipedia)

Was kann ich? Wer bin ich? Was kann ich erreichen?

Diese Fragen begleiten uns unser Leben lang. Ein Berufseinsteiger, der direkt nach dem Studium in ein Unternehmen einsteigt hat vor allem ein Ziel. Er oder sie will sich im Beruf etablieren, Erfahrungen sammeln und sehr viel lernen. Berufseinsteiger treffen auf erfahrene Mitarbeiter, die einen anderen Blickwinkel haben. Erfahrung macht gelassener und oft scheint es so, als seien die älteren Mitarbeiter bestrebt die jungen Kollegen zu bremsen. Mitarbeiter, die kurz vor ihrer Pension stehen, agieren noch ganz anders. Sie bereiten sich auf ihren Abschied vor und sind eher bereit junge Mitarbeiter aktiv zu fördern. Diese Haltung steht nicht selten im Widerspruch zu den Interessen der Mitarbeiter im mittleren Alter. Sie haben schließlich lange an ihrer Karriere gearbeitet und wollen sich nicht gerne von noch jüngeren Kollegen überholen lassen. Sie wirken mehr oder weniger bewusst als Bremser und verfolgen ihre eigenen Ziele. Das alles sind ganz normale Vorgänge in Organisationen und Unternehmen.

Das Frustpotential für vergeblich agierende Mitarbeiter ist extrem hoch. Hier liegt eine große Gefahr für jede Organisation. Die internen Reibungskräfte sind oft so groß, dass zu viele Ressourcen gebunden werden ohne dass sichtbare Ergebnisse nach außen dringen. Eine der wichtigsten Aufgaben des Managements ist es, diese Energien sinnvoll zu kanalisieren. Wenn das nicht gelingt, kann ein Unternehmen an sich selbst zugrunde gehen. Es gibt viele Beispiele, wie so etwas vor sich geht. Große Unternehmen neigen dazu, sich mit sich selbst zu beschäftigen und ihre externen Interessengruppen zu vernachlässigen. Spätestens an dieser Stelle besteht dringender Handlungsbedarf. Es gilt die Interessen der Mitarbeiter zu erkennen und in eine produktive Richtung zu leiten. Führungskräfte im mittleren Management müssen frühzeitig erkannt und gefördert werden. Mitarbeiter mit Ambitionen müssen die Möglichkeit erhalten sich weiterzubilden und ihre Potentiale zu erkennen. Internes Assessment, Profilcheck und Persönlichkeitsanalyse sollte in jedem Unternehmen ab einer Größe von 20 Mitarbeitern selbstverständlich sein. So erkennen Unternehmer rechtzeitig das Potential von Mitarbeitern. Selbst wenn ein Mitarbeiter größere Pläne hat, als das Unternehmen ihm bieten kann, ist Assessment eine sinnvolle Einrichtung. Wie wäre es auch solche Mitarbeiter nicht zu behindern, sondern auf ihrem Weg ein Stück zu begleiten und zu fördern? Selbst wenn ein fähiger Mitarbeiter seine momentane Tätigkeit nur als Sprungbrett sieht, so kann er dennoch ein wertvoller Netzwerkpartner in der Zukunft sein. Wie sehen Sie das? Auch hier kann Coaching eine wertvolle Hilfe sein.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s