die Virtuelle Realität holt uns alle ein


Welt am Draht

Welt am Draht (Photo credit: Wikipedia)

Es ist unglaublich. Ich bin wirklich verärgert. Gerade arbeite ich an einem Roman über die Möglichkeiten von Cybertechnologie und Virtueller Realität und da kommt dieser Edward Snowden und stielt mir die Show. Nun kann ich wieder ganz von vorne anfangen. Oder auch nicht. Vielleicht ist es ja gerade gut, wenn vieler Menschen ihre Aufmerksamkeit auf diese geheimnisvolle und undurchsichtige Technologie lenken. Und es ist ja nichts wirklich Neues, was ich beschreibe. Die MATRIX hat uns bereits 1999 die Augen geöffnet und WELT AM DRAHT von Rainer Werner Fassbinder habe ich schon als kleiner Junge im Fernsehen bestaunen können. (Welt am Draht ist ein zweiteiliger Fernsehfilm von Rainer Werner Fassbinder aus dem Jahr 1973. Vorlage ist der 1964 erschieneneScience-Fiction-Roman Simulacron-3 von Daniel F. Galouye.) Und dann natürlich das Otherland-Epos von Tad Williams. Eigentlich ist ja schon alles über Virtuelle Realität gesagt. Interessant ist nur die Tatsache, dass wir bereits heute im Jahr 2013 soweit sind, dass wir diese Technologie aktiv nutzen können. Und was technisch geht, wird auch getan. War Cyberwar vor wenigen Jahren noch pure Science Fiction, ist dieser Krieg längst Wirklichkeit. Nur kaum einer hat es bemerkt. Die meisten Politiker sind damit beschäftigt sich einzureden, dass sie den ganzen Technikkram nicht brauchen um das zu tun, was sie zu beherrschen glauben. Junge Hinterbänkler betreiben Blogs und twittern aufgeregt sinnloses Zeug und verstehen nicht einmal im Ansatz, wie das alles wirklich funktioniert. Und nun sind alle sauer und ohnmächtig, weil sie wieder mal nichts gewusst haben von dem was da “hinter ihrem Rücken” so alles getrieben wird. Nur Angela Merkel hat in ihrer unfassbaren Weitsicht wieder einmal vollkommen recht. Das Internet ist eine noch junge Technologie, wir müssen es erst lernen, wie wir damit umzugehen haben. Wer darüber lacht, hat keine Ahnung! Glauben Sie mir! Wie verhält man sich in einer Welt, in der eine geheimnisvolle Macht Dinge tut, die wir uns nicht einmal vorstellen können? Ehemalige Bürger der DDR haben plötzlich wieder so ein Gefühl, das sie von früher kennen. Sie fühlen sich richtig Zuhause und es ist fast heimelig, wenn sie begreifen, dass da Dinge passieren, die sie nicht beeinflussen können. Der totale Überwachungsstaat kommt und es ist ein wahres Wunder, dass die Amerikaner bei diesen Dingen nicht voll auf den Markt setzen, wie sie es angeblich immer tun. Nein. Die Amerikaner sind ja nicht blöd. Sie pumpen sehr viele Milliarden in den öffentlichen Dienst und retten so die gesamte Menschheit vor dem Chaos! Gott sei Dank! Sie haben es endlich verstanden, dass der Staat was tun muss! Und nun tun sie es gründlich! Ich stelle mir vor, dass wir in Deutschland auch so eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme für ältere Informatiker auflegen würden. Arbeitslose Banker und überflüssige Steuerberater, Rechtsanwälte etc. können sich umschulen lassen. Und der marktgetriebene Kapitalismus ähnelt immer mehr der alten DDR, die alles für die Sicherheit ihrer Bürger tat. Jedenfalls haben die das damals immer behauptet. Willkommen in der Zukunft!
Was das mit Coaching zu tun hat? Perspektivwechsel…..mehr nicht!

Deutsch: Stern von Rainer Werner Fassbinder au...

Deutsch: Stern von Rainer Werner Fassbinder auf dem Boulevard der Stars in BerlinCategory: (Photo credit: Wikipedia)

Möglichkeiten der Akquise von Neukunden im Internetgeschäft


Wir erstellen Business-Websites und bin da natürlich auch mehr oder weniger stark auf Kundensuche.

Deshalb möchte ich heute die Akquise-Wege vorstellen, die ich IN finde und auch die, die ich für OUT halte.

Akquise von Neukunden

Die Kundenakquise ist etwas, mit dem sich viele Selbstständige schwer tun. Und mir ging es vor vielen Jahren, als ich mich selbstständig gemacht habe, auch nicht viel anders.

Dabei gehört es nicht nur am Anfang zum regelmäßig Teil der Arbeit eines Selbstständigen. Man sollte regelmäßig und permanent auf der Suche nach neuen Kunden sein.

Leider legen damit viele erst los, wenn es wirtschaftliche Schwierigkeiten gibt oder Kunden wegbrechen.

Akquise-Methoden

Es gibt eine Menge Möglichkeiten auf Kundenfang zu gehen. Als ich mit der Selbstständigkeit angefangen habe, informierte ich mich natürlich auch über die Möglichkeiten der Kundenakquise und habe eine Menge Dinge ausprobiert.

Und es gab auch einige Akquise-Methoden, die mir Bauchschmerzen bereit haben und die ich zwar ausprobiert, aber dann auch wieder sein gelassen habe.

Deshalb möchte ich eine wichtige Sache vorausschicken, bevor ich einzelne Akquise-Methoden vorstelle.

Man sollte sich bei der Kundenakquise wohl fühlen. Wer nicht gern Kaltakquise per Telefon betreibt, der sollte es lassen. Ich bin selbst kein Freund dieser Methode und es bereitet mir selber Bauchschmerzen und der potentielle Kunden am anderen Hörer merkt das natürlich auch.

Mein Tipp ist, dass man nur die Akquise-Methoden einsetzt, die einem liegen.

Man sollte sich nur nicht von irgendwem einreden lassen, dass eine bestimmte Methode gemacht werden “MUSS”.

Was ist OUT in der Kundengewinnung?

Natürlich ist die folgende Liste subjektiv. Aber ich versuche es auch zu begründen. :-)

  • Telefonakquise
    Ich hasse es, dass man dauernd Anrufe bekommt, wo einem jemand was verkaufen will. Ich weiß natürlich, dass viel auf Telefonakquise gesetzt wird und leider scheint es oft auch zu funktionieren.Ich bin aber überhaupt kein Freund dieser Art der Kaltakquise, egal auf welcher der beiden Seiten in mich befinde. Und deshalb ist die Telefonakquise für mich definitiv OUT.
  • Direktmailing
    Direktmailing ist auch so eine Sache. Es muss ja nicht immer unseriös sein. Aber bei dem heutigen Werbeaufkommen fällt das meistens hinter runter. Zudem ist diese Art der Kaltakquise auch deswegen so negativ, weil man zwar sicher ein paar neue Kunden gewinnt, viele Leute aber auch verärgert.
  • Vertreterbesuche
    Das “mag” ich auch sehr. Auf einmal steht jemand vor der Tür und will mir irgendwas verkaufen. Nein danke.
  • Ansprache auf der Straße
    Das ist mir in letzter Zeit häufiger aufgefallen. Da steht man auf dem Parkplatz und wird von irgendwelchen Leuten angesprochen, ob denn nicht die Frontscheibe kaputt ist. Das ist aufdringlich und sogar oft betrügerisch. Da wird versprochen, dass die Teilkasko die Schreibenreparatur zahlt. Wenn sie das aber nicht macht, dann bleibt man auf den Kosten sitzen.
  • Mail-Spam
    Wer kennt sie nicht, diese Mail mit vielen Versprechen. Teilweise ist im SEO-Markt diese Masche beliebt. Und unerfahrene Unternehmer und Selbständige fallen darauf herein.
  • Zeitungsanzeigen
    Hier hängt es sicher auch stark mit der Branche und der Zielgruppe zusammen. Meine Erfahrungen sind da eher schlecht. Für das Internet-Business meist nicht sehr lohnend.

Ich will nicht behaupten, dass alle oben genannten Akquise-Methoden ineffektiv und unseriös sind. Ich habe allerdings viele schlechte Erfahrungen damit gemacht.

Und als ich manche davon früher mal getestet habe, waren die Ergebnisse auch mehr als schlecht. Deshalb sind die oben genannten Akquise-Methoden für mich OUT.

Man erkennt da natürlich auch ein gewisses Muster. Von Kaltakquise mit Push-Methoden halte ich generell nicht viel.

Was ist IN in der Kundengewinnung?

Im folgenden die Kundenakquise-Methoden, die für mich funktionieren und die ich auch als seriös und angenehm betrachte.

  • Website
    Eine Firmen-Website ist gerade im regionalen Umfeld meist schnell und günstig weit oben in Google zu platzieren. Und die potentiellen Kunden, die darüber kommen, haben bereits ein Interesse und müssen nicht “überredet” werden.
  • Blog
    Als Abwandlung der Website liegt beim Blog mehr Wert auf Know How und persönliche Einblicke. Es gibt viele Beispiele, wo Unternehmen und Selbständige mit Blogs ein Image und Reichweite aufgebaut haben, dass für viele neue Kunden sorgt.
  • Referenzen
    Referenzen funktionieren sehr gut. In Verbindung mit einer anderen Methode aus dieser Liste, verstärken Referenzen das Vertrauen und man muss nicht irgendwelche Versprechen abgeben, sondern kann die Referenzen auch für sich sprechen lassen.
  • Empfehlungen
    Kundenstimmen und Empfehlungen von zufriedenen Kunden wirken ebenfalls Wunder. Wie es heute so schön heißt: “Der Markt ist Kommunikation”. Wer von jemanden, dem er vertraut, eine Empfehlung bekommt, wird viel eher zum Kunden, als wenn ich ihn mit Werbung überhäufe.
  • Offline-Werbung
    Werbung ist nicht tot. Wenn es von der Branche und der Zielgruppe passt, dann lohnt sich auch Offline-Werbung. Man sollte als Webworker, der fast den gesamten Tag im Web verbringt, nicht vergessen, dass es viele Menschen gibt, die nur wenig oder kaum Zeit im Web verbringen. Man erreicht auch heute nicht alle Zielgruppen ausschließlich im Internet.
  • Online-Werbung
    Online-Werbung ist auf dem Vormarsch. Banner sind trotz viel Kritik weiter im Vormarsch und auch Videos sollen ein Hoffnungsträger der Online-Werbung werden. Auch hier gilt, wenn es von der Zielgruppe her passt, kann das sehr effektiv sein. Natürlich fällt Suchmaschinenmarketing (AdWords) auch in diese Kategorie.
  • Messen und Konferenzen
    Persönlicher Kontakt ist sicher eine der effektivsten Methoden der Kundengewinnung. Und auf Messen, Konferenzen und ähnliches, sind die Leute auch bereit neue Geschäftskontakte zu knüpfen.

Es gibt gerade für Selbständige im Netz so viele Möglichkeiten Kunden ohne Kaltakquise und Massenmailings zu gewinnen.

Fazit

Natürlich ist das meine subjektive Meinung und wer andere Erfahrung gemacht bzw. andere Akquise-Vorlieben hat, den würde ich davon nicht abbringen wollen.

Wie sind eure Erfahrungen und Vorlieben bei der Kundenakquise?

#Menschen X #Maschinen: Wer war zuerst da, die Henne oder das Ei?


Guter Einstieg in die neue Woche! Viel Spaß beim WiederEntdecken eines uralten Themas!

im Zuge der Zeit

Foto (6)

Neulich haben mich zwei verschiedene Dinge im Internet auf folgende Gedanken gebracht. Eines darüber, dass Ärzte auch mal was tun müssen, um im Zuge der Zeit zu bleiben. Und des andere über unser Bildungssystem. Den letzteren Gedanken möchte ich in diesem Artikel zum Ausdruck bringen.

Das erste, was ich gesehen habe, war das folgende Video von Gunter Dueck. Es geht um die Konkurrenz zwischen Menschen und Maschinen. Und das zweite war ein Artikel von Herrn Zöbisch über die Unersetzbarkeit von menschlichen Fähigkeiten. Natürlich haben beide Aspekte für mich einen eindeutigen Zusammenhang. Was mich letztendlich zur Frage brachte: Wer war zuerst da, die Henne oder das Ei?  Zunächst einmal schaut Euch das Video an.

Das Ei kam wohl zuerst und macht das Huhn nicht deshab dümmer

Dueck sagt, dass Maschinen mehr wissen als ein Anfängerarzt. “Irgendwann sind Computer klüger als wir”. Und ich sage: Nie im Leben!  Er schließt…

Ursprünglichen Post anzeigen 673 weitere Wörter