Erst ein Blog, dann ein Buch?


Suchanfrage bei Googe, die auf meinen Blog führte: „Kann man erst einen Blog und dann ein Buch veröffentlichen?“

Gute Frage! Meiner Meinung nach ja! Wenn ich mir heute ansehe, was alles veröffentlicht wird, stellt sich mir die Frage, wer das alles lesen soll? Das wird sich ändern. Ich glaube daran, dass ein guter Blog den Autor bekannt machen kann. Wenn ein Blog oft gelesen wird, dann erkennt man das an der Klickzahl. Wenn die über 1000 pro Tag steigt, dann wird es langsam interessant. Das Beste daran ist die Tatsache, dass ein Blog in der Regel nichts kostet. Da ist dann immer noch das Problem von Plagiaten. Aber auch das kann man sportlich sehen. Wenn man oft zitiert wird, dann ist das zuerst einmal ein Kompliment! Manch ein Autor schreibt jahrelang im stillen Kämmerlein und hat keinerlei Feedback zu erwarten. Wenn er dann sein Werk veröffentlichen will, ist er zuerst abhängig vom Wohlwollen der Verlage. Was sich nicht verkauft, wird nicht unter Vertrag genommen. Aber es geht auch anders. Immer mehr Künstler veröffentlichen ihre Werke auf Youtube und werden zuerst sehr bekannt. Man wird auf sie aufmerksam und dann geht alles sehr schnell. Das kann auch passieren, wenn man einen richtig guten, viel gelesenen, Blog schreibt. Der Vorteil liegt auf der Hand. Ich erhalte sehr viel Feedback. Wenn nichts kommt, dann ist das unausgesprochene Kritik. So sehe ich das jedenfalls. Jeder, der mir etwas zum Lesen gibt und fragt, ob mir das gefällt, kann das auch gleich in einem Blog veröffentlichen. Ich empfehle das sogar! Keine Angst vor Datendieben! Jede Veröffentlichung wird mit einem Zeitstempel versehen. Alles was später kommt, ist ein Plagiat. So einfach ist das. Ein Blog ist die einfachste Möglichkeit etwas zu veröffentlichen. Wir brauchen heute keine Zeitungsredaktion oder einen Verlag mehr um etwas zu veröffentlichen. Das hat zunächst einmal nichts mit Qualität zu tun. Es gibt richtig gute Artikel, die man noch in keiner Zeitung lesen kann. Aber es gibt gute Blogs, die andere Blogs empfehlen. Es ist wie beim Aschenputtel: Die Guten ins Näpfchen und die Schlechten ins Töpfchen. Das sortiert sich alles von ganz allein. Nur die interessierten Leser entscheiden, was ihnen gefällt und was nicht. Toll wäre eine Art Micropaiment: Jeder angeklickte Artikel erhält automatisch einen Cent. Da würde ich sofort mitmachen. Davon könnte ich leben.

Ich bin davon überzeugt, dass man aus einem Blog ein Buch machen kann. Aus meinem Blog hier kann ich gleich mehrere Bücher machen. Wir werden sehen…..

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s