Vorteilsübersetzung


Vorteilsübersetzung –  wieder ein neues Wort gelernt

Während meiner Tätigkeit für die Agentur für Arbeit habe ich ein neues Wort kennengelernt. VORTEILSÜBERSETZUNG

Ist das bereits BEAMTENDEUTSCH oder nur ein Wort?

VORTEILSÜBERSETZUNG stellt einfach ein paar Fragen. Was wäre anders, wenn Du dieses Angebot nutzen würdest? Was passiert, wenn Du es tatsächlich so machst, wie es dir vorgeschlagen wird? Was passiert, wenn Du es nicht tust? Wie ist es, wenn Du es getan hast? Wie geht es Dir, wenn Du es vor Dir herschiebst und keine Entscheidung dafür triffst?

Vielleicht kann ich es im Coaching verwenden. Es hat was. Ich kann es nutzen und jeder kann es sich leicht merken. Probieren wir es einfach mal aus:

Fall EINS

Ich habe irgendwie keine Lust darauf eine Rechnung zu bezahlen – Ich lasse so etwas gerne liegen und habe ein schlechtes Gewissen und irgendwann eine Mahnung. Zahlen muss ich am Ende sowieso. Also….

VORTEILSÜBERSETZUNG: Wenn Du jetzt sofort Deine Rechnung bezahlst, dann belastet es zwar Dein Konto, aber Du hast ein gutes Gewissen und eine bessere Übersicht über Deine Verbindlichkeiten und Möglichkeiten. Du musst kein schlechtes Gewissen haben, wegen einer ausstehenden Mahnung oder der nächsten Eskalationsstufe. Du zahlst keine Mahngebühren! Du bist frei, wenn Du diese Rechnung sofort bezahlst! Du bist ein pflichtbewusster Mensch und Du kannst stolz darauf sein, nichts liegenzulassen. Rechnungen zahlen ist ja wohl eine einfache Übung. Das ist ja wohl das Mindeste, was du leisten kannst!

Fall ZWEI

Die Steuererklärung muss noch gemacht werden.

VORTEILSÜBERSETZUNG: (kannst Du mal selber probieren, mein lieber Coachee!)

Fall DREI

Ich muss mal wieder Sport machen. Das Wetter ist nicht sooo toll und eigentlich habe ich keine richtige Lust.

Ein typischer FALL für VORTEILSÜBERSETZUNG! Ich liebe dieses Wort! Ursprünglich hat es micht aufgeregt. Aber nun beginne ich es tatsächlich zu lieben. Also VORTEILSÜEBRSETZUNG: Wenn Du Dich jetzt aufraffst und Dir Zeit für Deinen Körper nimmst, dann geht es auch Deine SEELE besser! Du weisst doch ganz genau, wie gut es sich anfühlt, wenn Du nach einer Stunde auf dem Rad wieder Zuhause ankommst, ein Glas Wasser trinkst, schwitzt und angenehm erschöpft bist! Du weisst es genau! Erinnere Dich an das letzte Mal! Du brauchst das! Unbedingt! Es wird Dir viel besser gehen!

Schau Dir die Leute an, die kein Sport mehr machen (können): Sie werden faul und haben schlechte Laune, weil sie sich selber nicht mehr leiden können!

Schau in den Spiegel! Was siehst Du da? (Ich sehe einen Mann, der beginnt ernsthaft dick zu werden) Mist! Nun aber los! -> Ich bin dann mal weg!

Fall VIER

Ich muss meine Freundschaften pflegen und darf mich nicht hinter meiner Arbeit verstecken!

Ich habe es lange vor mir hergeschoben. Nun muss ich meine Freunde anrufen. Mein Bruder und meine Schwester. Oh! Himmel! Meine Freunde und Verwandten! Was müssen die nur von mir denken?!

Was passiert, wenn ich einfach zum Telefon greife oder einfach mal vorbeifahre?

Ich denke an meinen kranken Freund, der ernsthaft erkrankt ist. Ich habe mich schon seit Jahren nicht mehr bei ihm blicken lassen. Warum nur? Wegen der Trennung von meiner Frau? Wegen meiner anstrengenden Arbeit? Warum nur? Und dann vergeht die Zeit und man wird sich immer fremder und irgendwann ist es zu spät.

VORTEILSÜBERSETZUNG: Es ist nie zu spät KONTAKT aufzunehmen! Wie oft hast Du in der Vergangenheit gehört: Du hast Dich nicht gemeldet, ich will Dich nicht mehr sehen!

Das Gegenteil wird der Fall sein: Schön, dass Du Dich meldest! Ich habe oft an Dich gedacht und mich gefragt, ob es Dir gut geht!

Vorteil: Soziale Netzwerke sind gut für die psychische und physische Gesundheit. Ohne diese Kontakte werden Menschen eindam und krank. Bist Du ein Einsiedler, der keine Freunde hat, nur weil er zu FAUL war um seine Freundschaften zu pflegen? Nein! Das bist DU nicht! Denk mal nach, wie viele Menschen es gibt denen Du persönlich wichtig bist!

Fall FÜNF

Abo-Kündigen! Aber schnell!

Du hast ein Zeitschriftenabonement abgeschlossen und Du schaffst es nicht diese Zeitschrift zu lesen. Was machst Du? – Aufschieben und abwarten?

VORTEILSÜBERSETZUNG: Mach es sofort! Kündige! Weil: Du dann GELD sparen wirst. Keinen überflüssigen Ballast mehr sammelst, den Du dann aufwändig wieder entsorgen musst. Erinnerst Du Dich an die SPIEGEL Jahrgänge ab 1990 die immer noch auf dem Dachboden schmoren? Wie oft hast Du diese wertvollen Beiträge in den vergangenen 10 Jahren gelesen und ausgewertet?

Das ist wieder ein Fall für VORTEILSÜBERSETZUNG. Aber fangen wir einfach damit an, dass Du die überflüssigen Abos anschaust und dich ihrer entledigst!

Wie wäre es, wenn Du Deine STRATO Abos kündigen würdest? Du brauchst das nicht! Es kostet nur Geld!

Auch hier wirst Du Dich besser fühlen, wenn Du es hinter Dich gebracht hast!

Fall SECHS

Mal wieder richtig aufräumen…..

Fall SIEBEN

Renovieren…..

Fall ACHT

Fenster putzen (lassen)

Fall NEUN

Auto reinigen

Fall ZEHN

Rasen mähen

Fall ELF

Die hast ein Volontariat übernommen. Man braucht Dich! Du bist genau die Richtige für dieses AMT! Du bist der richtige Mann für dieses AMT! Du hast einmal JA! gesagt und nun wäre ein NEIN! der Zusammenbruch Deines ganzen Lebens. Wenn Du nun einmal NEIN sagen würdest, dann wäre alles was Du bis jetzt getan hast UMSONST gewesen! Überleg noch mal!

VORTEILSÜEBRSETZUNG: Sag EINMAL NEIN! Sag was Du fühlst! Du kannst doch nicht mehr! Du bist überfordert. Sie wollten den kleinen Finger und haben längst deine ganze Person in Besitz genommen!

Sag NEIN! mein Freund! Du bist ein freier Mann! Du bist eine freie Frau! NIEMAND kann dich derart und absolut vereinnahmen.

Niemand darf das! Wenn Du NEIN sagst, dann schau mal was passiert.

Es wird sich vieles klären, was Du Dich nur nicht getraut hast anzusprechen!

Man wird das Gespräch mit Dir suchen und Du wirst GEFRAGT werden, was DU DENKST. Du wirst ihnen keine RATSCHLÄGE aufdrängen. Sie werden DICH fragen!

Du bist auch nur ein Mensch! Man kann Dich nicht nur über das definieren, was Du täglich für ANDERE tust! Du bist genau so wertvoll, wenn Du Dich mal zurückziehst und etwas für DICH tust!

….

….

….

Fall EINTAUSENDSIEBENHUNDERTACHTUNDNEUNZIG …….

 

Geld – Das Mittel mit dem man sich FAULHEIT kaufen kann


Geld – Das Mittel mit dem man sich FAULHEIT kaufen kann

Wir haben es von Kindheit an verinnerlicht. Arbeit ist wichtig im Leben. Ohne Arbeit ist der Mensch arm und hoffnungslos.

Aber stimmt das? Ist Erwerbsarbeit tatsächlich das Maß aller Dinge? Müssen wir uns nicht im Gegenteil in Zukunft darauf einstellen die Arbeit den Maschinen zu überlassen und andere Dinge zu tun, die uns gesund und glücklich machen? Leben wir um zu arbeiten? Oder müssen wir arbeiten um zu leben?

Denken wir die Sache mal andersherum:

Nehmen wir an, Du hättest geerbt und das Geld würde für den Rest Deines Lebens ausreichen. Nehmen wir an, Du müsstest nicht mehr für Deinen Lebensunterhalt arbeiten und könntest Dir alles leisten, was Du immer schon gerne haben wolltest.

Reisen wohin und wie lange Du willst.

Ein Haus mit einem kleinen Park darum.

Ein tolles Auto für Dich, Deine Frau und für Dein Kind.

Du kannst zu Deinem Chef gehen und ihm sagen, dass Du viel lieber etwas anderes machen würdest. Er kann dich gerne kündigen, wenn er Dir nichts anbieten kann.

Du kannst studieren. Du kannst jeden Tag Sport machen, wenn Du willst. Du kannst Dich an einem Unternehmen beteiligen wenn Du es willst.

Du kannst einfach mal so richtig faul sein, wenn Du Lust dazu hast.

Du musst nicht arbeiten, wenn Du es nicht willst. Du kannst alles tun, was Du gut kannst und was Du immer schon tun wolltest.

Alles wird möglich, wenn man nicht mehr jeden Tag Geld für den Lebensunterhalt verdienen muss.

Geld. Darum geht es. Leider, möchte man meinen. Aber so einfach ist das nicht. Die meisten Deutschen arbeiten wie die Ameisen um sich einen gewissen Standard leisten zu können und sehnen sich nach der Rente. Einige wollen schon zeitiger aussteigen. Sie fühlen sich krank und arbeitsunfähig. Sie können nicht mehr. Sie wollen nur noch die EU-Rente. Viele wissen nicht einmal wie hoch die ist.

Ich behaupte: Die meisten Menschen würden frei und gesund sein, wenn sie es sich leisten könnten. Sie würden sich mit Sicherheit nicht jeden Tag dem mörderischen Berufsalltag aussetzen. Cholerische Chefs wären ab sofort ein unverkäufliches Auslaufmodell. Faulheit wäre eine Option, die natürlich niemand lange durchhalten würde. Geld ermöglicht Freiheit. Niemand würde einen Multimillionär für asozial halten, wenn der keinen festen Job hat und einfach nur das tut, was ihm Freude bereitet. Das ist gar nicht so einfach. Bill Gates “vertreibt” sich heute die Zeit mit der Unterstützung von Menschen. er kämpft gegen Armut und Krankheiten in der Dritten Welt. Eigentlich hätte er sich zur Ruhe setzen können. Aber das ist für Menschen seines Schlages keine Option.   

In Deutschland kann man, wenn man wirklich nichts mehr hat, Hilfe vom Staat in Form von ALG II beantragen. ALG II bekommt man, wenn man arbeitslos ist und keinen Anspruch mehr auf ALG I hat.

HARTZ IV ist nicht das Ziel aller Träume

Hartz IV bedeutet – Hosen runter und ab in die ALIMENTIERUNG durch den Staat. Das ist würdelos. Niemand, der etwas auf sich hält kann sich mit dieser Situation zufrieden geben. Und das tut auch niemand. Die ALG-II Empfänger leben entweder in einer Parallelwelt und nehmen das vom Staat was ihnen zusteht oder sie sind zutiefst unglücklich.

Ich habe schon viel mit Menschen gesprochen, die froh waren aus dem System wieder heraus zu kommen. Sie arbeiten und bekommen am Ende weniger Geld. Sie fallen also faktisch unter das Hartz IV Niveau. Das ist vom Staat gewollt. Anders ist es nicht erklärbar, dass jedes noch so kleine angegebene Zusatzeinkommen dazu führt, dass man Geld zurückzahlen muss. Abgesehen von der Tatsache, dass jeder ALG-II Empfänger nachweislich vorher seine Ersparnisse aufbrauchen muss, wird das Ganze zu einem wirtschaftlichen und sozialen Abstieg, der nicht reversibel ist. Es ist faktisch viel leichter einfach nur ALG-II zu kassieren und tatsächlich NICHTS zu tun, als zu versuchen ETWAS zu tun und damit Gefahr zu laufen, Geld zurückzahlen zu müssen. Das ist jedenfalls der Eindruck den die Betroffenen haben. Die Wirklichkeit ist komplexer. In Wirklichkeit geht es nur um Geld. Es geht niemals um Menschenwürde, psychische Gesundheit, Perspektiven, Chancen.  

Wir träumen von Sicherheit und Unabhängigkeit

Aber zuerst von Sicherheit! Das ist das wichtigste in unserem Leben. Dafür verkaufen wir unsere Zeit, unseren Körper und unsere Seele. Ja: wir verkaufen unsere Seele, denn sie leidet zuerst, wenn wir uns in Gefahr begeben einen Burnout und soziale Ausgrenzung zu erfahren.  
Für Geld sind wir in der Lage alles zu verkaufen; Sprichwörtlich: Sogar die eigene Großmutter. Es muss sich nur lohnen.

Ist das jetzt zu zynisch? Oder ist es einfach nur die brutale Realität? Manchmal hasse ich die Realität.

Denken wir um: FAULHEIT ist nicht per se schlecht. Man muss sie sich einfach leisten können. Das fällt mir Oscar Wilde ein. Er war ein Dandy, der zeitlebens nie einer geregelten Arbeit nachgegangen ist(*!). Aber was für wundervolle Gedanken hat er uns hinterlassen! 

(*! Oscar Wilde war ein begnadeter Schriftsteller. Er musste keiner geregelten Erwerbsarbeit nachgehen. Er lebte von seiner künstlerischen Tätigkeit)

Ostdeutschland – Migration als Chance für wirtschaftlichen Aufschwung


Ostdeutschland – Migration als Chance für wirtschaftlichen Aufschwung

Im Osten ticken die Uhren immer noch anders, als im Rest der Republik. Die Angleichung der Lebensumstände und der Wirtschaft an den Westen wird nicht kommen. Neueste Untersuchungen gehen davon aus, dass der Osten gnadenlos abgehängt wurde. Die industriellen Zentren liegen woanders. Die „blühenden Landschaften“ sind wörtlich zu nehmen. Auf den ehemaligen Industriegeländen wachsen heute wilde Blumen und jede Menge buntes Unkraut. Die Bevölkerung altert viel  zu schnell. Junge Leute gehen in den Westen, wenn sie überhaupt eine Zukunft aufbauen wollen. Vor Ort ist das eher schwer zu bewältigen. Die kommenden 25 Jahre werden, nach Einschätzungen von Experten, auch keine Besserung bringen. 

Sehen wir den Tatsachen kühl in die eisblauen Augen. Es müsste schon ein Wunder geschehen, wenn es doch anders kommen sollte, als prognostiziert.

Das Wunder ist da. Die Flucht von Millionen Menschen, die sich nach Freiheit, Würde und Sicherheit sehnen ist eine Tatsache vor der wir nicht unsere Augen verschließen dürfen. Es ist nicht nur eine außerordentliche Belastung diesen Menschen zu helfen, sondern eine Chance für Europa. Es ist eine Chance für Deutschland.
Wir müssen sie nur richtig nutzen. Wir werden alle profitieren, wenn wir es nur richtig machen. Was ist unser Ziel?

“Peace and Prosperity!”  Star Trek lässt grüßen.

Wir alle haben ein Ziel: Frieden und Wohlstand. Wenn alle Bürger teilhaben können, dann muss niemand ANGST haben.

Schauen wir uns zuerst die Gemeinsamkeiten an, ehe wir über die Unterschiede nachdenken. Es ist ganz klar, dass wir noch nicht so weit sind. Viele Bürger haben einfach Angst- Wovor auch immer. Es ist an der Zeit die Ängste beiseite zu schieben und die Chancen zu erkennen:

Wir haben es mit einer gewaltigen Jobmaschine zu tun, wenn wir es richtig machen. Wir brauchen Lehrer, Betreuer, Wachpersonal, Polizisten, mehr Mitarbeiter im öffentlichen Dienst, Ausbilder für die Berufsausbildung usw. usf.

Natürlich sind wir nicht blauäugig und laufen mit geschlossenen Augen in unser Verderben. Wir haben Werte und Regeln, die es einzuhalten gilt. Zum Beispiel Religionsfreiheit. Der Große Kurfürst Friedrich Wilhelm von Brandenburg führte in Preußen die Religionsfeiheit ein* und lockte so Verfolgte aus ganz Europa nach Brandenburg. Hier sollten sie sich eine sichere Zukunft aufbauen können. (* Das Edikt von Potsdam, auch Potsdamer Toleranzedikt genannt, war ein Toleranzedikt, das am 29. Oktober/8. November 1685 vom Großen Kurfürsten Friedrich Wilhelm von Brandenburg erlassen wurde.)
Der Unterschied ist, dass es früher weder die Massen an potentiellen Migranten, noch eine blitzschnelle Kommunikationstechnik gab. Ehe die Botschaft des Monarchen die Adressaten erreicht hatte, dauerte es lange.

Merkels Botschaft hatte in Sekunden ihre Empfänger erreicht: Kommt zu uns!
….und sie kommen – Hunderttausendfach.

Das geht dann doch etwas zu schnell. Darauf sind die Gastgeber nicht vorbereitet. Vielleicht sollten wir zuerst Strukturen schaffen, die stabil genug sind um diese Aufgabe zu bewältigen. Auf jeden Fall sollten wir nicht nur Probleme und Risiken sehen, sondern vor allem die Chancen, die in einer vernünftigen Einwanderungspolitik liegen.

WAS DAS MIT COACHING ZU TUN HAT?

PERPEKTIVWECHSEL; ZIELORIENTIERUNG; CHANCEN; VORTEILSÜBERSETZUNG