Wohlstand für alle! – Jahreswechsel 2015/2016


Reiche Menschen wollen nicht, dass andere Menschen viel ärmer sind, stand eben in einer bekannten Wochenzeitschrift. Das stimmt! Armut ist widerlich und unangenehm, ganz besonders für Menschen denen es richtig gut geht.

Armut fühlt sich nicht gut an, auch für wohlhabende Menschen nicht. Das ist eine gute Ausgangssituation für einen weiteren Schritt in der gesellschaftlichen Entwicklung. Bill Gates und Co. haben begriffen, dass es für ihre Kinder überhaupt nicht gut ist, so unglaublich reich zu sein. Es ist gut, sorgenlos aufzuwachsen und sicher. Es ist gut, wenn genügend Ressourcen vorhanden sind um sich frei entwickeln zu können. Probleme gibt es in der Regel oft nur bei Menschen, die völlig unvorbereitet über zuviel Geld verfügen. So etwas nennt man neureich und das sieht dann sehr oft wie folgt aus: Dicker Mann mit Goldkettchen, viel jüngerer Frau im SLK. Understatement sieht anders aus. Wirklicher Reichtum kommt tatsächlich von innen. Bildung, Charakter, Humanität und eine hohe Entwicklungsstufe des Selbst weisen auf echten Wohlstand hin.
Wenn wir ab jetzt allen Menschen die selben Chancen einräumen und dafür sorgen, dass jeder sich optimal entwickeln kann, dann ist das ein gewaltiger Schritt für die Menschheit.
Versuchen wir einmal ein kleines Gedankenspiel. Wie sollte die Welt aussehen, die allen Menschen Wohlstand, Bildung und Freiheit bieten kann? Würde in einer solchen Welt jeder einen PS-starken Sportwagen fahren, jederzeit mit einem Überschall-Jet überallhin fliegen können? Würde jeder Mensch jederzeit zu den entlegendsten Stellen der Welt unterwegs sein können? Natürlich nicht. Wenn alle Menschen gleich sind, dann müssen Ressourcen -auch wenn sie im Überfluss vorhanden sind- intelligent verteilt werden. So eine Form von Reichtum für Jeden ist einfach unmöglich. Aber nicht nur das, so ein Reichtum ist unanständig und obszön. Niemand braucht das. Aber was ist denkbar und möglich? Wo wollen wir hin? Wobei wir mal wieder bei StarTrek wären: Peace And Prosperity!
Welche Autorität, welches Vorbild wählen wir, wenn Geld keine Rolle mehr spielt? Wer ist der Captain? Wer ist der Erste Offizier? Wer der Wissenschaftsoffizier, Doktor und Counselor? Genau darum geht es in einer modernen Gesellschaft: Das herauszufinden, was zu uns passt und uns weiterbringt.
Es kann nicht jeder der Pilot sein. Es muss auch Passagiere geben, die den Mann oder die Frau im Cockpit einfach machen lassen. Vorausgesetzt er oder sie ist tatsächlich geeignet für den Job und fliegt den Jet nicht gegen eine Wand. Nicht jeder kann KanzlerIn sein. Nicht jeder kann Helmut Schmidt sein. Und so viele geeignete KonkurrenInnen hat sogar eine Angela Merkel nicht. Wir sollten Mut haben und Zuversicht auf unsere Fähigkeiten.
Baut man auf die Fähigkeiten anderer Menschen setzt das Wissen und Vertrauen voraus.
Aber das ist wieder ein anderes Thema.

Wenn wir in einen neuen Zeitraum wechseln, der Jahreswechsel ist für uns immer ein besonderer Zeitpunkt um kurz innezuhalten und über uns nachzudenken, dann können wir auch darüber nachdenken, was wir erreicht haben und was wir noch erreichen wollen. Eine interessante Sache, wenn man sich mit Psychologie und Coaching beschäftigt. Auch für Redenschreiber, Prediger und Politiker ist das eine wunderbare Gelegenheit um die Zukunft neu zu denken.

In Italien trägt man in der Silvesternacht rote Unterwäsche und die erste Mahlzeit ist ein Linsengericht.
Das bringt Glück und die Linsen symbolisieren Wohlstand und Geld.

Wie würden wir leben, wenn wir uns darum keine Sorgen mehr machen müssten? Die Überlegung, was man tun würde, wenn  sich plötzlich ein Lottogewinn einstellt, hat jeder schon angestellt.

Stell Dir vor, Du bist reich. Geld spielt keine Roller mehr. Was würdest Du tun? Wer würdest Du dann sein?

Kranke und sterbende Menschen haben andere Prioritäten. Notleidende Menschen auch. Sie wünschen sich nur die Sicherheit und den Wohlstand, den in Deutschland fast alle Menschen haben. Es ist Freiheit und ein Dach über dem Kopf und das Recht auf Bildung und eine gute Arbeit.

Ich wünsche Dir einen guten Übergang und ein gesundes, glückliches Jahr 2016! Viel Liebe und wenig Sorgen! Alles, was Du Dir wünschst soll in Erfüllung gehen. Ich bin mir sicher, dass Du genau weißt, was Dich glücklich macht!

—-> die Linsensuppe steht auf dem Herd und die roten Unterhosen werden noch mehr Glück bringen! Und wenn man dann noch alle  Sorgen auf einen Zettel schreibt und mit einer Rakete in die Luft schießt, dann sind die auch noch weg….. In diesem Sinne!

Ein Glückliches Neues Jahr 2016

ENTWICKLUNGSSTUFEN DES SELBST findest Du hier:
https://maccoach.wordpress.com/2013/08/01/coaching-entwicklungsstufen-des-selbst/

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s