Choleriker sind Opfer


Ich hatte vor kurzem einen Bericht über Opfer und Opferrollen gelesen und es fiel mir wie Schuppen von den Augen. Das ist der Punkt! Ein Choleriker fühlt sich bedrängt. Er fühlt sich im Grunde hilflos und kann sich nur wehren, wenn er seine Rolle als unbeherrschbarer, zum Jähzorn neigender Macho ausführt.
Es ist ein Spiel, was sich immer wieder abspielt und längst eingespielt hat. Beobachtet mal, wie so ein Ausbruch abläuft. Es beginnt immer mit einer Sache, die der Choleriker nicht im Griff hat oder die ihn nervt. Dann geht es sehr schnell, das Spiel nimmt Fahrt auf und Eins-Zwei-Drei ist er auf 180 und explodiert. Der Prozess ist eingespielt und er funktioniert reibungslos.

Ich spreche hier nicht nur von männlichen Cholerikern. Choleriker sind intersexuell. Frauen und Männer aller Arten von sexuellen Ausrichtungen können Choleriker sein. Ich schreibe sehr ungern GenderNeutral. Das ist so schlecht zu lesen und absoluter Unfug, dass sich in mir alles dagegen sträubt. Ich schreibe in der für mich neutralen männlichen Form und vermeide gerne Worte wie CholerkerInnen. Choleriker reicht völlig aus. Es genügt wenn man Geschäftsführer oder ChefArzt auf eine Visitenkarte schreibt und dann ist es egal ob da ein  weiblicher oder männlicher Name steht. Das ist jedenfalls meine Meinung. Ich denke, dass wir es zuweit treiben mit dieser genderneutralen Schreibe. Aber das ist ein anderes Thema.
Bleiben wir bei den Cholerikern als Opfer. Ich habe einem alten Artikel bereits vor Jahren (2013) diese Überschrift gegeben: Choleriker – Täter und Opfer. Wenn wir es schaffen den Cholerikern ihre tragische Opferrolle vor Augen zu führen können wir ihnen helfen, aus dieser Rolle herauszufinden. Das ist der Schlüssel zu diesem Thema. Und darum geht es: Ein Choleriker, dem klar wird, was er da veranstaltet und wie das auf seine Umwelt wirkt, wird versuchen eine andere Rolle zu erlernen. Das funktioniert! Genau dabei kann Coaching helfen. 

Also: Liebe Choleriker! Wollt ihr nicht endlich aus dieser bedauernswerten Opferrolle ausbrechen? Dann macht das bitte mit einem guten Coach. Das ist sehr effektiv und es geht sehr schnell.

Wer willst du sein? Ein souveräner Leader oder ein getriebener Choleriker, der sich nicht im Griff hat.

Darf ich dir einen Tipp geben? Ich denke, dass ein Mann sich niemals wie ein Kind aufführen sollte. Das ist nicht erwachsen. Mit hochrotem Kopf mit dem Fuß aufstampfen und sich auf den Boden werfen? Ich bitte dich! Das bist doch nicht du! – Oder?

Du entscheidest, ob Du ein Opfer oder ein Sieger bist. Ein Choleriker ist immer ein Opfer!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s