Choleriker leiden an sich selbst


Choleriker leiden an sich

Da auf diesem BLOG sehr oft von Cholerikern und ihren Opfern die Rede ist, bleibt es nicht aus, dass sich hier selbsternannte, selbst erkannte Choleriker, melden und ihre Probleme vorstellen. Was soll ich sagen? Soll ich wirklich alle anderen Menschen zur Flucht vor diesen Menschen auffordern? Eher nicht. Sie brauchen Hilfe. Das scheint schon mal klar. Ein Anfang ist gemacht, wenn sie Hilfe suchen und sich nicht ständig hinter – durchaus verständlichen – Ausreden verstecken.

Menschen können sich ändern; Es ist eine harte Arbeit, aber es geht.

Hier der Bericht eines 25jährigen, der unter seinen Aggressionsproblemen als Choleriker leidet:  

Ich Bin ebenfalls Starker Choleriker
Hallo Ich 25 Jahre Jung,
habe seit früherster Kindheit schwere Aggressionsprobleme die Im Alter immer Stärker und Gewaltiger wurden,Meine Kindheit war eigentlich ganz schön wäre Da nicht Papa gewesen Der mich in jeder Freien Minute wenn keiner Da war geschlagen hat,Ich kann mich an diese Zeit erinnern Als wäre es erst Gestern gewesen,Wir sassen am Tisch es gab Linsen die gehörten Früher nicht zu meinen Lieblings Essen wiederwillg hab Ich es aber gegessen,das hat Papa mit bekommen an diesem Tag gings Los! Er klatschte mein Kopf in den Teller und Ich fing an zu weinen,das war wohl der größte Fehler wenn Ich das tat wurde er richtig Zornig und sehr Aggressiv und schlug dann immer fester,Ich kann mich noch daran Erinnern als Mama zur Kur war,Mein Vater und Ich waren geschlagene 3 Wochen allein die Erste Woche war alles echt Super kein stress Unternehmungen wurden gemacht Flugschau Rothenburgen das war toll,Die 2. Woche fiel anders Aus Ich war im Kindergarten und habe nach einem Schluck Tee gerüplzt,das haben die Kinder Mein Papa gesagt und er schlug mir vor allen Anwesenden Leuten Ob Kinder oder Erzieher in Meinen Magen er schlug mich öfter in den Magen was eventl der Auslöser Für eine Krankheit namens Achalasie gewesen sein könnte,wie dem auch Sei,Zuhause Spitzte die Lage sich Richtig zu ganz ehrlich dachte manchmal das war mein Letzter Atemzug,Er schlug nicht mehr Er prügelte mich mit allem was er in die Finger bekam Gürtel, Teppischausklopfer,Latschen etc. Als Wir in der 3. Woche zu Mama fuhren um Sie zu holen hatte ich mich verschluckt Früh bei essen und dabei gerülpzt,Ich dachte jetzt bin Ich Tot,nee es kam nichts dachte Ich,Beim Zähne Putzen sollte es wohl Richtig Krachen,ich habe mein Mund mit meinem Glas ausgespült,plötzlich ging die Türe auf und Ich dachte n ur OHOH,das wurde mir dann auch bestätigt,Ein Harter schlag auf den Hinterkopf erhöht das Denkvermögen so sagt man Heute,Ich allerdings verlor dabei ein Zahn zum Glück Milchzahn,Ich fing an zu weinen und er schlug auf mich ein,Mama durfte Ich natürlich nicht die Wahrheit sagen,Ihr musste Ich erzählen alles war toll und der zahn viel von selbst Raus mit einem gestellten lächeln! Wie dem Auch Das war der auslöser meine Aggressivität,und Leider konnte Ich sie noch nicht bewältigen damals war Ich kind Heute bin Ich erwachsen und ser Aggressiv nicht immer aber wenn Ich Explodiere schnell Landgewinnen,Nun zu meinem Problem Meine Freundin und Ich wohnen seit 2 jahren in einer gemeinsammen Wohnung, sind seit 3/5 Jahren ein eigentlich sehr Glückliches Paar wenn das diese Aggression nicht wäre,Ich raste bei jeder Kleinigkeit aus,Und das ist mir jetzt teuer zu stehen gekommen,Erstens Sie hatte solche Angst nach meiner letzten Attacke das Sie die Polizei gerufen hat Ich habe sie nie angefasst wird auch niemals passieren ich zerstöre meist wert gegenstände,Da Ich in dieser Aggressions phase nicht weis was ich tue nehm ich was mir in Die Hände kommt,kennt man von mein Papa,naja das war dann fasst das Aus unser Beziehung,Ich habe jetzt ein Ultimatum gestellt bekommen entweder Ich suche mir eine Neue Wohnung und Ärztliche Hilfe oder es ist für immer Aus,vorher war mir dieses Problem nie so bekannt wie Jetzt in diesem Augenblick Ich gefährde meine Zukunft mit der Frau meines Lebens,Sie ist sehr oft sehr stark gewesen aber jetzt hat Sie mich vor die wahl gestellt und das war denk Ich das beste um diese Erkenntnis endlich einzusehen das Ich Krank bin (Choleriker) gleich morgen suche Ich ein Arzt auf und werde Ihm das alles schildern und Ich hoffe man kann mir Helfen,vllt. kann es Ja schon einer von Euch.

Es ist eigentlich alles vorhanden. Ein gewalttätiger Vater, eine Mutter die wahrscheinlich immer weg sah und ein junger Mann, der nie etwas anderes als häusliche Gewalt erlebt hatte. Es bleibt die Frage, ob und wie dem Mann geholfen werden kann. So, wie es jetzt aussieht kann es auf keinem Fall bleiben. Ohne aktive Hilfe eines sehr guten Begleiters hat er keine Chance. Aber wer bezahlt so etwas? Die Gesellschaft sollte bereit dazu sein.

Der Kunde will das so – Aktuelle Cyberattacken – WannaCry


Der Kunde will das so

In grauen Vorzeiten, als es erstmals eine richtige Alternative zu MICROSOFT OFFICE, also Word, Excel und Powerpoint gab, fragte ich einen ERP-Anbieter, ob es nicht auch eine Schnittstelle für das OpenOffice geben würde. Es gab keine. Die Antwort war: “Der Kunde will das nicht, er hat sich für Microsoft entschieden.” Ich wunderte mich, denn ich war ja ein Kunde, der durchaus Vorteile darin erkennen konnte, wenn man nicht von einem Anbieter abhängig ist und seine gesamte Infrastruktur auf eine Monokultur aufbaut.
Der Kunde wollte das nicht. Ich habe es längst verstanden. Microsoft ist tatsächlich immer noch und noch viel mehr als damals das einzige und alternativlose Softwareunternehmen um das sich alles dreht. Die Cyberattacke RansomWare, die am Freitagabend, 12.05.2017, begann, legte große Rechnerstrukturen auf der ganzen Welt lahm. Alles Microsoft Systeme, die entweder noch mit alten XP Rechnern arbeiten oder einfach nicht den neuesten Sicherheitspatch heruntergeladen hatten. Selbst das Gesundheitssystem Großbritanniens, das Innenministerium Russlands, die Deutsche Bahn und Renault waren betroffen. WannaCry wurde wohl in Rußland zum ersten Mal festgestellt und bohrte sich von dort aus durch die ganze Welt. Die Sicherheitslücke wurde durch die NSA entdeckt. WannaCry wurde von irgendeinem Geheimdienst entwickelt. Egal von wem. Sie sind alle irgendwie gleich. Es ist passiert und es zeigt ganz deutlich, wie empfindlich die IT-Systeme unseres Planeten geworden sind. Das hängt an mehreren Faktoren. Die Monokultur die auf Microsoft aufbaut ist ein Punkt. Die Ahnungslosigkeit bei Entscheidern in Wirtschaft und Politik spielt ebenfalls eine große Rolle. Sicherheit hängt auch von den IT-Spezialisten ab, für die es sich lohnt den Job zu machen.
Ärzte werden nicht arbeitslos. IT-Spezialisten schon, wenn ihr Wissen nicht mehr aktuell ist oder sie sich eine Auszeit genommen haben um dem sicheren Burnout zu entgehen. Dabei ist der IT-Spezialist in einem Unternehmen oder einer Organisation derjenige, der ein kritisches Auge auf verwendete Systeme und Infrastrukturen werfen muss, um derartige Risiken beurteilen zu können.
Wenn es um Sicherheit in Ihrer Organisation oder Ihrem Unternehmen geht, dann sollten Sie auf jeden Fall ein externes Unternehmen mit der Beurteilung Ihrer eingesetzten IT-Systeme beauftragen. Und sie sollten immer darauf achten, dass einfache und überschaubare Systeme immer sicherer sind als unüberschaubare, komplexe Strukturen, die über Jahrzehnte gewachsen sind.
Einfach? Der Kunde will so etwas nicht! Wirklich?

Jeder bekommt das, was er verdient hat. Es ist immer so.

Übrigens lohnt sich nach wie vor ein Blick auf die Alternativen des alternativlosen Marktführers der Monokultur. LINUX, LibreOffice sind solche Alternativen. Und dann gibt es noch weltweite Netzwerke, die sich komplett über den Browser steuern lassen. Diskussionen über Betriebssysteme auf Desktops sind so was von 90er.

Wer mehr wissen will, der liest es auf HEISE.DE

oder TAGESSPIEGEL