In Kultur baden


“Um ein Volk zu verstehen, muss man in seiner Kultur baden.” Daniel Suarez – Kill Decision

Der Schriftsteller Daniel Suarez, laut Frank Schirrmacher, der “Jules Verne des digitalen Zeitalters”, ist momentan einer meiner Favoriten.

An diesem Zitat bin ich hängen geblieben. Eine wundervolle Metapher: In Kultur baden. Automatisch frage ich mich, in welcher Kultur wir Deutschen eigentlich baden. In welcher Kultur sollten Fremde baden, wenn sie die Deutschen verstehen wollen? Klassik alleine ist es nicht. Die Antwort lautet nicht Goethe, Schiller, Bach, Wagner und Beethoven. Auch Luther ist nicht die alleinseeligmachende Antwort. Wagner und Luther waren antisemitisch, antijüdisch, eingestellt. Auch das gehört zum Repertoire der deutschen Kultur. Derartiges findet sich in allen europäischen Landstrichen. In Osteuropa ist das immer noch völlig normal. Nichts soll verharmlost werden.
Die Republik ist so bunt wie ein Patchworkteppich. Vieles an der deutschen Kultur scheint beschädigt, für immer vergiftet. Anderes scheint verschüttet. Was ist eigentlich deutsche Kultur jenseits von Bach, Beethoven, Mozart, Goethe und Schiller? Es lassen sich viele Künstler benennen, die ursächlich für deutsche Kultur stehen können. Natürlich Thomas Mann und Heinrich Böll, Günter Grass, Bertold Brecht und Herrmann Hesse. Nicht zu vergessen Heinrich Heine, Gerhard Hauptmann, Erich Kästner und auch Karl May. Es gibt Anna Seghers, Christa Wolf, Bettina von Arnim und viele mehr. Aktuelle Namen wie Hera Lind und Juli Zeh fallen mir ein. Und dann kommen KRAFTWERK und RAMMSTEIN, Scorpions und Udo Lindenberg. Aktuelle Bands bedienen sich der US-amerikanischen Musikkultur. Bands wie KRAFTWERK und RAMMSTEIN gelten weltweit als die Repräsentanten der deutschen Musik. KRAFTWERK gelten als die BEATLES des TECHNO. Aktuelle deutsche Kultur erscheint als Konglomerat von Stilen aus aller Welt. BAUHAUS gilt heute als Synonym für klare, unverschnörkelte Kunst. Die deutschen Impressionisten vom Anfang des 20ten Jahrhunderts repräsentieren ebenso typisch deutsche Kunst, wie aktuell Gerhard Richter und Neo Rauch.
Wer auf Volksfesten unterwegs ist, schwört möglicherweise auf Helene Fischer, Andrea Berg und Nena. Die Helden der Hitparaden der 70er Jahre sind sehr wahrscheinlich Botschafter deutscher Kultur. Der Sport gehört selbstverständlich zu unserer Kultur. Fußball, Leichtathletik, Boxen.

Die Diskussion um deutsche Kultur schwankt von der Aussage linker Kreise, es gäbe überhaupt keine deutsche Kultur bis zur erbitterten Gegenaussage. http://www.theeuropean.de/juergen-fritz/12261-gibt-es-eine-deutsche-kultur

Welches Kulturbad sollte man nehmen, um die Deutschen wirklich zu verstehen? Möglicherweise muss man in vermoderten Tümpeln baden. Moorbad kann ja durchaus gesundheitsfördernde Wirkungen hervorrufen; Ein Bad in dunkelbrauner Brühe eher nicht. Besser Kulturbad, als Stahlbad.

Kultur hat immer auch mit WELTANSCHAUUNG zu tun, mit der Toleranz ANDEREN gegenüber.     

Typisch deutsch ist ein Klischee.
Und genau das ist es, was das Bad in unserer Kultur so einzigartig macht. Es ist ein Wechselbad der Gefühle, Horizonte, Ansichten und Orientierungen. Die Bunte Republik Deutschland, wie Udo Lindenberg es einmal nannte, umfasst wirklich alles, was es heute gibt. Und dann ist da noch die unglaubliche Sprache. Sehr speziell, sehr einzigartig und sehr schwer zu lernen. Allein der Name der Gurke ist einem Osteuropäer kaum zu vermitteln. Warum eine Gurke im Deutschen ein weibliches Geschlacht hat – DIE GURKE – versteht kein Mensch. Aber das ist wieder ein ganz anderes Thema.

Was Frisöre können, können nur Frisöre


aus aktuellem Anlaß……

MacCoach

„Was Frisöre können, können nur Frisöre!“

Ist es euch auch schon aufgefallen? Immer mehr Frisöre haben Abitur. Das merkt man und das sieht man auch. Anspruchsvolle Kunden suchen sich heute einen Frisör mit Abitur. Die Rechnung ist einfach. Man macht einen Termin aus, kommt ein paar Minuten zeitiger und gönnt sich einen Blick in eine der ausliegenden Zeitschriften. Ich nehme mir einen STERN und blättere interessiert. Vielleicht stehen demnächst iPads oder Android Tabs zur Verfügung. Ich bestelle mir einen Kaffee und warte geduldig, bis ich an der Reihe bin. Ich bin ein treuer Kunde, der gerne immer wieder in den selben Salon geht. Ich mag es, wenn man mich mit meinem Namen anspricht und ich knüpfe gerne an Gespräche an, die ich bereits geführt habe. Meine Frisörmeisterin ist eine intelligente und charmante Frau. Keine Spur von dem MantaManta-Image dieser blonden Frisöse namens Uschi. Ich schaue mich um und werde ruhiger…

Ursprünglichen Post anzeigen 242 weitere Wörter