Diesel Fahrverbote – MacCoach


Diesel-Fahrverbot

Die Schummelei mit dem Diesel ist ein Skandal. Warum hat die Autoindustrie zu diesem Mittel gegriffen? Sind die nicht ganz bei Trost? Sind das alles nur skrupellose Verbrecher? Oder steckt etwas anderes dahinter? Wir werden es nicht erfahren; es sei denn durch eine Fiktion, die einen Perspektivwechsel wagt und die andere Seite, die aus strafrechtlichen Gründen schweigen muss, zu hören und zu verstehen. Auf der einen Seite stehen die Schadstoffgrenzen und der Wunsch die Menschen vor Gefahren zu schützen. In Fachkreisen wird längst bezweifelt, dass diese Grenzen sinnvoll und realistisch gesetzt wurden. Der Dieselmotor produziert sehr viel weniger CO2 als ein Benzinmotor. Daher wurde die Dieseltechnologie in Deutschland vorangetrieben und hat zu einer erheblichen Senkung von CO2 geführt. Das Problem der Städte ist ein ganz anderes. Wenn ich heute in Berlin mit dem Auto von A nach B fahre, habe ich ein Problem. Ich brauche sehr viel Zeit, stehe ständig im Stau und dann muss ich mir auch noch einen Parkplatz suchen. Für meine täglichen 24 Kilometer brauche ich mindestens 60 Minuten. Oft sind es über 90. Ich habe mir eine Umweltkarte von den Berliner Verkehrsbetrieben geholt und  fahre so oft wie es irgend geht mit Bus und Bahn. In der Innenstadt sehe ich sehr viele Fahrradfahrer am Stau vorbeiflitzen. Das ist gefährlich. Denn wenn ein Auto endlich rechts abbiegen darf, kommen die Radfahrer sehr schnell rechts angefahren und verhindern den Autoverkehr. Konflikte sind vorprogrammiert. Rücksichtslose Fahrrad-Rowdies sind natürlich auch keine Alternative. Aber die meisten Fußgänger und Radfahrer sind friedlich und schaden der Umwelt nicht. Autofreie Wochenenden innerhalb des S-Bahn-Rings in Berlin wären ein einziges Happening! Als Coach bin ich auf Perspektivwechsel und Refraiming trainiert. Es gelingt mir blitzschnell auch politische Dinge zu hinterfragen, quer zu bürsten und vor allem Technologien und Grenzwerte miteinander zu vergleichen. Das macht der Ingenieur in mir. Keine schlechte Mischung.
In diesen Situationen denke ich nur an eins: Was wäre eigentlich, wenn die Innenstädte sich vom Individualverkehr emanzipieren würden? Wie wäre es eigentlich, wenn wir in den Ballungsgebieten nur noch zu Fuß und mit Bus-Bahn und Fahrrad unterwegs wären? Das Bild eines zukünftigen Paradieses breitet sich vor mir aus. Ruhe. Keine Abgase. Lebensqualität. Das hat alles nichts mit einem Diesel-Skandal zu tun, sondern mit dem Verkehrskollaps in den Städten. Diesel-Fahrverbote in den Innenstädten ist schwachsinniger Unfug. Ich wundere mich über die Gleichgültigkeit der Politik. Warum spricht niemand Klartext? Oder warum hört man denen nicht zu, die Klartext sprechen? Klar ist, dass jeder der den Verkehr in den Innenstädten auch nur antasten will als Spinner und Idealist abgetan wird. Es ist der Mehrheitsmeinung egal, ob das sinnvoll ist oder nicht. Ich fahre ein tolles Auto mit einem Dieselmotor. Ich habe längst keine Lust mehr in der Innenstadt mit dem Auto unterwegs zu sein. Also wie wäre es wenn wir die Städte wieder lebenswert machen würden und den Individualverkehr mit dem privaten PKW tatsächlich durch sinnvolle Alternativen ersetzen würden? Das Diesel-Fahrverbot ist nicht der Skandal. Der Skandal sind die unzureichend ausgebauten Verkehrssysteme und die Blindheit der Politik gegenüber den längerfristigen Projekten, die längst verschlafen wurden. An den Haaren herbeigezogene Abgaswerte einer bestimmten Antriebssorte wie Diesel oder Benziner sind nur aus der Not geboren in eine richtige Richtung zu gehen. Warum eigentlich sind die zu hohen Werte für NOX nicht nur in Deutschland und Europa, sondern vor allem in den USA ein Thema? Es gibt nur einen Grund. In den USA hat man es geschafft den Diesel in PKWs aus deutscher Produktion klein zu halten. Es gibt praktisch keinen Diesel in amerikanischen Autos. Vermutlich haben sich die Amerikaner am technisch möglichen gehalten und deshalb die ausserordentlich niedrigen Werte zum Gesetz gemacht. Den deutschen Autobauern blieb faktisch nichts anderes übrig als zu schummeln. Eine ausgezeichnete Technologie drohte auf Grund von dummen Grenzwerten zu scheitern. Schummeln ist nicht erlaubt. Es ist kriminell Abgaswerte zu manipulieren. Aber es stand eine Technologie vor dem Aus, die eine wichtige Stütze der deutschen Automobilkonzerne war. Nun ist das AUS für den Diesel noch schneller gekommen als gedacht. Warum eigentlich? Weil es Fahrverbote in Innenstädten gibt? Das ist völliger Blödsinn. Ich bin sehr zufrieden mit meinem modernen Diesel. Wenn ich auf der Landstraße unterwegs bin, dann verbraucht er unter 5 Liter. Ich bin zügig unterwegs. Ich fahre nur nicht mehr sinnlos in der Innenstadt herum. Mein Tipp: Leute kauft die billigen Dieselfahrzeuge die bei den Gebrauchtwagenhändlern herumstehen. EURO 4, EURO 5 – egal. Fahrverbote in der Innenstadt bedeuten etwas ganz anderes. Autofreie Städte sind keine linksalternative Spinnerei sondern eine sehr konservative und liberale Möglichkeit, ein besseres Leben in den Innenstädten zu ermöglichen.

Zurück zu der Frage, warum die Autokonzerne ganz offensichtlich geschummelt haben und sich keiner Schuld bewusst sind. Die Antwort ist relativ einfach. Achtung: Verschwörungstheorie! Buh! Was ist, wenn das die einzige Chance war sich vor dem Irrsinn von imaginären Grenzwerten zu wehren, die ganz offensichtlich nur ein Ziel hatten. Es geht den größten Diesel-Herstellern – in Europa – an den Kragen. Sonst hat das keinen Sinn. Wenn man die CO2 Werte als Grundlage nehmen würde, dann wären Fahrzeuge mit Otto-Motoren (Benziner) fällig. Aber das kommt auch noch. Ein Schritt nach dem Anderen. Die Frage ist immer: Cui bono?
Wem nützt es? Wer hat etwas davon?

Wenn Schadstoffwerte der Maßstab für Individualverkehr mit Autos in der Innenstadt sind, dann werden wir in 10 Jahren nur noch schnelle Tesla und andere Elektromobile von AUDI, Mercedes und BMW in den Städten sehen. Ich mag es mir nicht ausmalen, was das bedeutet. Superschnelle Sportwagen, die von 0 auf 100 nur 4 Sekunden brauchen und fast nicht zu hören sind. Das ist eine Horrorvorstellung. STOP! Was wir brauchen ist eine Verbesserung des Nahverkehrs und eine Autofreie Zone in den Innenstädten.

Diejenigen die gerne schnell in Innenstädten herumrasen, können das in Zukunft gerne in der Virtuellen Realität tun. E-Sports: City-Racer! Wer rast am schnellsten durch die Innenstadt? Ku’Damm- Racers: Rote Ampeln stören nur.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s