Digitale Assistenten – Das nächste große DING! – MacCoach


Zuerst war der Computer, und zwar der Homecomputer in jedem Haushalt, in jedem Büro, überall. Dann kam das Netz. Dann das mobile Zeitalter mit dem Smartphone als persönliche Kommunikationszentrale. Wir haben lange auf das “nächste dicke Ding!” gewartet. Nun ist es da. AI – Artificial Intelligence – kommuniziert direkt über Assistenten mit jedem von uns. Mensch-Maschine-Kommunikation verläuft nicht mehr nur mit Bildschirm, Tastatur und Maus, sondern durch Gesten und Stimme.
Unvergesslich die Szene bei STARTREK- zurück in die Gegenwart: Scotty nahm die Maus eines Macintosh in die Hand und sprach hinein wie in ein Mikrofon: Hallo Computer!? Keine Reaktion. Das ist eine Maus! Die muss man auf den Tisch legen und mit der Hand führen! – Und Scotty sagte dann, was heute jeder weiß: Das ist Steinzeit! Wie rückschrittlich!
Und nun, nicht einmal 40 Jahre später haben wir es: Computer sind sowieso überall und sie kommunizieren mit uns, indem sie unsere Stimmen, uns selbst erkennen und uns direkt assistieren. So einfach ist das. Es wird nicht mehr lange dauern, dann werden wir mit unserem Navigationssystem über Politik und gutes Essen und über das Wetter diskutieren. Überall wo wir sind, ist der Assistant schon da und erwartet uns um uns zu assistieren. “Suche mir bitte die nächsten, erfolgsversprechensten Kunden aus, die ich in der nächsten Stunde erreichen kann!” Peng! Erfolg! Umsatz! Spitzenverdienst!
Wenn das alle machen würden. Und es werden alle genau so machen. Wir brauchen kein Telefonbuch mehr, nicht einmal eine Kontakt- oder Anrufliste. Wir fragen unseren Assistenten und sind schon verbunden. “Sag mal CyAssist: Ist mein Vater gerade erreichbar? Nein? Aha. Er hält seinen Mittagsschlaf. Sag mir Bescheid wenn er wieder wach ist. Ich möchte mit ihm sprechen!” Natürlich hinterlässt der CyberAssistent eine Information beim Assistenten meine Vaters und wenn er seinen Assistenten nach Neuigkeiten befragt, dann wird er ihm mitteilen, dass sein lieber Sohn gerne mit ihm sprechen würde. Wie schön! Und Privatsphäre ist so gut wie ausgeschlossen, es sei denn man meldet sich ab und bleibt für immer offline. Allerdings wird unser Assistant dann auch nicht die Fahrkarten für die U-Bahn und unsere Tankrechnung und unseren Einkauf bezahlen. Ein Leben ohne Assistenten? Ich bitte Sie! Das geht doch nicht! Haben Sie etwas zu verbergen, mein Herr?

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s