Zuhören und lernen – MacCoach


When you talk, you are only repeating, what you already know.
But when you listen, you may learn something new. (Dalai Lama)

Wenn du den ganzen Tag nur redest, dann wiederholst du nur, was du zu wissen glaubst.
Aber wenn du aktiv zuhörst und aufmerksam liest, hast du die Chance Neues zu entdecken und weiter zu gehen. (MacCoach)

Alles was wir sagen, essen und tun, macht etwas mit uns; und es macht etwas aus uns. Wenn wir den ganzen Tag gebetsmühlenartig wiederholen, was wir zu wissen glauben, dann bringt uns das nicht weiter, oder es bringt uns tatsächlich auf den Weg. Es kommt ganz darauf an. Auf jeden Fall ist es wichtig Informationen, die uns über die  Kommunikationskanäle erreichen, genau zu filtern und dann genau das zu denken und zu tun, was uns voranbringt.
Ein Manager, der glaubt von Idioten umringt zu sein, wird mit der endlosen Wiederholung dieses „Wissens“ nicht weiter kommen. Die Idioten sind natürlich die furchtbaren Kunden und die unfähigen und renitenten Mitarbeiter.
Niemand kommt voran, wenn er glaubt bereits am Ziel seiner Reise angekommen zu sein. Ein erfolgreicher Unternehmer ist gut beraten, wenn er sich immer neue Ziele setzt. Ein weiser Mann weiß, Misserfolg richtig zu deuten und als Ressource zu betrachten.
Mißerfolg und Scheitern ist die Chance, sich auf den Weg zu machen und neue Ziele zu erreichen. Endlos repetierter Erfolg ist unendlich langweilig. Langeweile ist tödlich.
Angst ist tödlich.
Wer glaubt, nicht mehr weiterzukommen, der muss es mit der Angst zu tun bekommen. Ich meine hier nicht das natürliche Altern eines Menschen, das am Ende in Gelassenheit und Weisheit münden soll. Ich meine die Angst vor dem Absturz. Es ist furchtbar, was Angst mit einem Menschen machen kann. Man flüchtet sich in Ausreden und versteckt sich hinter unhaltbaren Gründen und man mauert sich ein. Angst macht aus einem stolzen Mann ein gehetztes Tier. Dieser Mann ist immer auf der Flucht. Er muss alles kontrollieren und er misstraut jedem.
Liebe gibt es für einen solchen Menschen nicht. Das Ende ist einsam und grausam. Machen wir uns nichts vor. Es ist eine logische Konsequenz.
Es ist egal, wie die Burg aussieht in der sich dieser Mann zurückgezogen hat. Es ist eine Burg und die muss verteidigt werden, gegen wen oder was auch immer. Und der Feind ist bereits da. Er selber ist sein größter Feind. Es ist ein Mensch, den man nicht als Freund haben will. Diese Mann ist ein Mann, der sich selbst nicht lieben kann, weil er ganz genau weiß, worauf sich sein Erfolg aufbaut.
Zuhören bedeutet sich dem Nächsten zuwenden und ihn zu begreifen und zu verstehen. Wenn man Menschen kennt, denen man sich anvertrauen kann und die etwas zu sagen haben, dann ist das ein großes Geschenk. Die wenigsten Menschen haben so etwas.
Coaching, so wie ich es verstehe ist genau das. Ich höre vielen Menschen aktiv zu. Ich beobachte sie und ich lerne aus ihren Aussagen und Handlungen. Oft stelle ich fest, dass sie etwas völlig anderes sagen, als was sie handeln. Diese Menschen sind in sich nicht stimmig. Sie werden getrieben von einer Macht, die sie in das Verderben führt. Sie wollen jemand sein und sind in Wirklichkeit ein Niemand.
Und dann gibt es Menschen, denen ich begegne, von denen alles glauben, dass es sich um einen Niemand handelt. Aber in Wirklichkeit sind diese Menschen so unendlich wertvoll und weise, dass man alles von ihnen lernen kann. Es sind nicht die lauten Repetierer ihrer eigenen Erfolgsgeschichten, sondern die stillen Menschen, die leise und unauffällig zuhören und klug handeln.
Zuhören ist wirklich eine unglaubliche Ressource.
Ein Coach kann das. Glaube mir einfach.