Sorgen machen? MacCoach


„Mach dir keine Sorgen, dass die Welt heute untergeht. Es passiert erst morgen – in Australien. “ – Charles Schulz

Was bedeutet das?

Zu viele Menschen sorgen sich um zu viele Dinge. Die Welt geht heute nicht unter. Nicht hier und natürlich auch nicht in Australien. Aber da zuerst, bevor sie bei uns untergeht.

Aus aktuellem Anlass – die verheerenden Buschbrände in Australien ergeben sich natürlich ganz neue Aspekte. Wir sehen in Australien bereits heute sehr drastisch die Auswirkungen des Klimawandels. Aber darum geht es hier nicht. 

Wir neigen dazu, uns über die Dinge Sorgen zu machen, über die wir am wenigsten Kontrolle haben. Wenn die Welt irgendwann bald enden würde, glaubst du wirklich, dass du einen Unterschied machen kannst? Denkst du, du könntest verhindern, dass es passiert? Vielleicht in einem Film, aber im wirklichen Leben, wahrscheinlich nicht. Es wird passieren und wenn es passiert, dann solltest du ein gelassener Beobachter sein. Genieße deinen LogenPlatz in der ersten Reihe. 

Warum ist das nicht wichtig, sich Sorgen zu machen?

Worüber machen Sie sich Sorgen? Wenn Sie etwas dagegen tun können, dann haben Sie was zu tun, eine echte Aufgabe also. Wenn nicht, was macht Ihnen Sorgen? Ich weiß nichts von dir, aber es macht mich verrückt. Sorgen bereiten mir Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, nervöse Ticks und irritieren meinen ganzen Körper, Geist und Geist. Das fühlt sich nicht gut an. Es macht überhaupt keinen Sinn, weiterzumachen. Sag Stopp! Und mache Dir keine Sorgen über Dinge, die nur in deinem Kopf vorhanden sind. Wer sich Sorgen macht, macht sich wortwörtlich seine eigenen SORGEN. Die Sorgen sind nicht da. Man macht sie sich, wie einen Kaffee oder einen Instant Drink. 

Ich versuche, das Gegenteil von Sorge zu tun, was für mich ist, mich zu entspannen und ruhig zu sein. Ich weiß, es ist nicht immer einfach. Aber ich arbeite seit vielen Jahren daran und ich denke, dass ich ohne ein Magengeschwür aus diesem Leben rauskomme. Und wenn schon. Das bringt mich nicht um. Vor Jahren hatte ich einen Freund, der ein schönes Leben hätte haben können. Er hatte alles erreicht. Er hatte Architektur studiert und er hatte ein eigenes Bauunternehmen. Johannes war ein erfolgreicher Unternehmer, er hatte eine schöne Frau und zwei wunderbare Kinder. Er hatte gerade ein Haus gebaut, um seinem Glück die Krone zu geben. Ein Architektenhaus, selbst entworfen und projektiert. Alles war wunderbar. Und dann kam der Tag, an dem ihn seine Frau ihn plötzlich verlassen wollte. Sie hatte sich in einen verheirateten Mann verliebt und schien dort gefunden zu haben, was ihr an ihrem eigenen Mann so fehlte.
Sie hatte sich übrigens Sorgen über die Zukunft gemacht und dann war sie mit einem anderen Mann ins Bett gegangen. Der Andere dachte nicht daran, seine Familie zu verlassen. Sie hatte sich verliebt und sie wollte ein neues Leben. Und das bekam sie auch, aber ganz anders als sie es sich vorgestellt hatte. Der Alltag für Johannes wurde immer schwieriger. Er konnte nicht damit umgehen, dass seine Frau ihn nicht mehr liebte. Es machte etwas in ihm kaputt. Er hatte immer öfter starke Kopfschmerzen. Es ist völlig ungeklärt, wo die Ursache für seine Erkrankung lag. Aber er bekam einen bösartigen Gehirntumor. Er wurde unheilbar krank.
Seine Ehefrau pflegte ihn und sie erneuerten ihre Liebe. Aber das konnte ihn nicht mehr retten. Er starb nach Jahren der Krankheit in ihren Armen. Sie hatte sich Sorgen gemacht und was hatte sie bekommen? Viel mehr Sorgen, als man sich überhaupt vorstellen kann. Später hat Marianne oft ganz alleine am Fenster gesessen und sich ihren Johannes und das “sorgenvolle” Leben mit ihm vor seiner Erkrankung zurückgewünscht. So viel zu “Sorgen machen”. Johannes war der korrekteste und liebenswerteste Mensch, der mir je begegnet ist. Er hatte seine Akten und seine Buchhaltung perfekt im Griff und ist für mich immer noch ein Vorbild. Ich hätte ihm ein erfolgreiches, wohlhabendes Leben gewünscht. Er hätte mich überleben sollen, denn er war viel jünger als ich.

Wie fühlst du dich, wenn du dir Sorgen um etwas machst, das du nicht ändern kannst? Oder schlimmer noch, wie fühlen Sie sich, wenn Sie sich Sorgen um etwas machen, das Sie verändern können, aber nicht damit beschäftigt sind, es zu ändern? Wenn etwas passiert, dann passiert es und es ist gut, wenn wir ohne Verletzungen daraus hervorgehen können.

Wie kann ich das in meinem Leben anwenden?

Ich benutze den Glauben an eine höhere Macht als eine Krücke in Zeiten der Sorge, aber auch in ganz normalen Zeiten. Ich glaube fest daran, dass uns nichts gegeben wird, was wir nicht bewältigen können. Wenn wir einen starken Glauben haben, werden wir viel mehr schaffen, als wir uns vorstellen können. 

Manche mögen fragen: „Was ist mit Krebs oder einer anderen tödlichen Krankheit?“ Meine Antwort wäre, sie daran zu erinnern, dass alles, was geboren wird, irgendwann sterben wird. Die einzige Variable ist wann, wo und wie. Indem ich eine fatale Situation „behandle“, würde ich höllisch kämpfen, um so lange wie möglich am Leben zu bleiben, aber versuche, ein Beispiel für meinen Tod zu geben. Sorgen machen wird diese Situation nicht besser machen, oder?

Worum sorgst Du Dich? Dein Gewicht? Dein Atem?

Wie werden Sie ein Interview oder einen Test machen? Mein Rat ist, zu tun, was Sie können, um vorzubereiten, und dann machen Sie es einfach. Finden Sie ein Programm, um Ihren Lebensstil zu ändern, nicht eine Diät, die Sie schließlich aufgeben werden. Putzen Sie Ihre Zähne, gurgeln Sie und halten Sie sich von Knoblauch fern. Studieren und vorbereiten und dann entspannen.

Nehmen Sie ein Blatt Papier zur Hand und notieren Sie alle Dinge, über die Sie sich gerade Sorgen machen. Sortieren Sie sie und suchen Sie nach einem Muster. Wie viele haben Sie in Ihrer Kontrolle zu beeinflussen? Der Rest sollte außerhalb Ihrer Einflussmöglichkeiten liegen, oder?

Für all die Dinge, die du nicht beeinflussen kannst oder nicht beeinflussen kannst, hör auf, dich um sie zu kümmern. Es könnte eine gute Idee sein, einige Notfallpläne zu erstellen, damit Sie für jedes der möglichen Ergebnisse so gut wie möglich vorbereitet sind, aber machen Sie sich keine Sorgen.

Für alle Gegenstände, die du kontrollieren kannst oder beeinflussen kannst, hol dir einen Plan, zumindest ein paar Gedanken, und werde beschäftigt. Finde andere, die durchgemacht haben, was immer dich beunruhigt, und finde einige Ideen, wie du mit der Situation umgehen und dich beschäftigen kannst. Recherchieren Sie im Internet oder in der Bibliothek und erfahren Sie mehr über die Situation und wie Experten Ihnen empfehlen, damit umzugehen und sich zu beschäftigen. Finden Sie eine Hilfegruppe oder einen Profi, der sich um Ihre Situation kümmert, Hilfe bekommt und dann beschäftigt wird. Hast du einen Thread in diesem Abschnitt bemerkt? Wenn es in deiner Kontrolle oder Macht ist zu beeinflussen, mach dir keine Sorgen, werde beschäftigt!

Es gibt ein anderes Zitat, das sich mit Sorgen befasst: „Mach dir keine Sorgen wegen der kleinen Dinge.“ Es hat eine logische Folge: „Es sind alles kleine Dinge.“ 

Worüber machst du dir Sorgen?

Beginne einfach damit, die kleinen Dinge auszublenden, wenn es um das Sorge machen geht. Dann werden die größeren Ereignisse auch nicht mehr so bedrohlich sein.

Snoopy und Woodstock sitzen am Strand und schauen in die Sonne. Woodstock sagt: “Ach ja! Eines Tages wird die Welt untergehen!” Snoopy schaut seinen Partner an und sagt: “Ja! Eines Tages wird sie untergehen! Aber an allen anderen Tagen nicht!”