2016 „The Donald“ Trump Year


Donald Trump – Der Erfolgsmensch

Er ist laut. Er ist schrill. Er ist unhöflich. Er ist beleidigend.

Er ist ein Choleriker.

Er hat immer Recht. Er ist erfolgreich.

“The Donald”  Trump

Kann so ein Mann Präsident der Vereinigten Staaten werden? Kann er das Amt ausfüllen? Auf was müssen wir uns gefasst machen?

Er teilt das Weltenmeer in zwei Teile: Ablehnung und Zustimmung. Die meisten Menschen wünschen sich eine Führungsperson wie Trump. Es sind einfach Menschen, keine Intellektuellen.
Die meisten befinden sich auf einer sehr niedrigen Entwicklungsstufe des Selbst (sh. Kegan).

Er hat selbst einmal einen Fahrplan für den Erfolg – oder was er dafür hält – aufgestellt.

Unvermeidbar für den Erfolg

  1. Du wirst ein paar Freunde verlieren
    2. Du wirst denken, dass du verrückt wirst
    3. Du wirst Schmerzen fühlen
    4. Du wirst versuchen es dir hunderte Male auszureden
    5. Du wirst Geld verlieren
    6. Du wirst weinen, bevor du es bekommst
    7. Deine Familie und Freunde werden dich entmutigen
    8. Du wirst tausende Male an dich selbst zweifeln
    9. Du wirst seltsame Gewohnheiten entwickeln
    10. Die Menschen werden dir Kummer ohne Grund bereiten
    11. Es wird sich alles lohnen
    12. Dann plötzlich wollen sie alle dein bester Freund sein

Der Mann ist seltsam. Der Mann ist machtbesessen. Der Mann ist oft sehr einsam, denn es gibt keinen Zweiten wie ihn. Der Mann hat alles erreicht. Der Mann leidet höchstwahrscheinlich an einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung. Und nun will dieser Mann Präsident werden.

Gott schütze Amerika!

Donald Trump is a typical choleric, narzistic – God bless America!

http://www.addictinginfo.org/2015/11/22/top-u-s-psychiatrists-confirm-trumps-narcissistic-personality-disorder-textbook-case/

 

ICO Integrationscoaching


ICO Integrationscoaching – Was ist, was soll Integrationscoaching?

Sie sind arbeitslos. Sie melden sich bei der Agentur für Arbeit oder beim Jobcenter. Die Berater der Agentur haben eine Stunde Zeit um Sie kennenzulernen und über eine berufliche Perspektive zu sprechen. Sie werden kurz informiert, welche beruflichen Chancen es gibt und wie Sie am besten einen neuen Job finden. Den Rest müssen Sie in der Regel alleine erledigen. Es sei denn, Sie lassen sich helfen und vermeiden Umwege zum neuen Job. Ich spreche von Job, nicht von Arbeit oder Berufung, weil es letztendlich immer zuerst um die Erfüllung von Grundbedürfnissen geht. Viele Kunden der Agentur für Arbeit glauben, dass sie zuerst genau den richtigen Job für sich finden müssen und lassen sich viel Zeit bei der Suche. Aber von alleine funktioniert das nicht. Niemand wartet auf Sie. Vergessen Sie das bitte niemals!
Da draussen warten jede Menge Arbeitgeber, die “händeringend” neue Mitarbeiter suchen. Vielleicht sind Sie genau der richtige Mitarbeiter? Oder Sie liegen total daneben und laufen immer wieder ins Leere. Wer kann Ihnen ein neutrales und achtsames Feedback liefern? Wer steht Ihnen zur Verfügung, wenn es um eine Beurteilung Ihrer Bewerbungsunterlagen geht? Wer hilft Ihnen sich auf ein Bewerbungsgespräch vorzubereiten?

Gehen wir noch einen Schritt weiter. Wie erklären Sie einem Vermittler bei der Agentur für Arbeit oder beim Jobcenter, dass Sie einen beruflichen Wechsel planen? Das ist momentan ein NoGo-Thema. Wenn Sie eine abgeschlossene Berufsausbildung als Salatpflücker vorweisen können und immer als Salatpflücker gearbeitet haben, dann wird Ihre berufliche Zukunft höchstwahrscheinlich in der Salatpflückerbranche liegen. Es handelt sich um einen gefragten Job. Es herrscht Fachkräftemangel und Sie finden auf Anhieb einen neuen Job als Salatpflücker. Warum sollten Sie Unterstützung für eine Umschulung, Umorientierung oder eine Weiterbildung bekommen? Es gibt keinen offensichtlichen Grund und der Vermittler bei der Agentur müsste schon sehr tief in die Trickkiste greifen um ausgerechnet eine Umschulung vom Salatpflücker zum IT Systemkaufmann zu unterstützen. Wenn Sie Sicherheitsfachkraft oder Altenpflegehelfer werden wollen, dann geht das sofort. Vorausgesetzt, Sie sind gesundheitlich fit und haben keine Einschränkungen. Wenn Sie als ausgebildeter Salatpflücker aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr arbeiten können, dann ist eine Umschulung in greifbare Nähe gerückt. Aber was ist das Richtige für Sie? Wissen Sie es schon? Oder brauchen Sie Hilfe?

Wenn Sie Hilfe brauchen, Fragen haben oder sich neu orientieren wollen, dann ist ein Integrationscoaching genau das Richtige für Sie. Fragen Sie einfach den Coach Ihres Vertrauens.

 

 

 

Coaching – je intelligenter der Klient……


Coaching ist zielorientiert und ergebnisoffen. Ambitionierte Ziele und intelligente Klienten sind eine besondere Herausforderung. Ganz besonders hochgebildete und erfolgreiche Klienten sind auf dem ersten Blick eigentlich keine Klienten. Sie sind oft selbst in der Lage Ziele gut zu formulieren, Meilensteine zu definieren und ihre hochgesteckten Pläne in die Tat umzusetzen. Wozu braucht man eigentlich einen Coach, wenn man derartige Fähigkeiten bereits unter Beweis gestellt hat? Auch hier kann die Analogie zum Spitzensport helfen. Spitzensportler brauchen einen Coach um ihre Leistungen zu verbessern, zu festigen und neue Ziele zu erreichen. Ausnahmen bestätigen die Regel. Aber selbst Naturtalente sind vor Niederlagen und Leistungseinbrüchen nicht sicher. Wer dann erst beginnt sich den richtigen Coach zu suchen, verliert sehr viel Zeit und verpasst möglicherweise wichtige Chanchen. Coaching von Spitzenkräften ist immer Schwerstarbeit.
Das gilt sowohl für den Coachee, als auch dem Coach selbst. Es kommt darauf an, wie gut die beiden als Team zusammenarbeiten. Für jeden Coach mit einem wissenschaftlich- technischen Hintergrund ist klar:  Je mehr Masse bewegt werden muss, um so intelligenter muss die Kraft angesetzt werden, die diese Masse in die richtige Richtung bewegen soll. Ein skeptischer Klient ist nicht automatisch ein Nicht-Klient, auch wenn es auf dem ersten Blick so aussieht. Wenn es gelingt, die richtigen Ziele zu definieren und Vertrauen aufzubauen, dann ist das Team Coachee und Coach mehr als die Summe von zwei Teilen. Es ist offensichtlich und logisch: Ein Coach muss zu seinem Coachee passen. Es ist schwer einen passenden Coach zu finden. Auch das ist ein interessantes Thema. Welche Eigenschaften und Ausprägungen muss ein Coach haben, der zu Ihnen passt? Welche Zielgruppe spreche ich als Coach an? Wie spreche ich meine Zielgruppe an? Wer sind meine Klienten und wer nicht? Ein guter Coach weiß, wo seine Stärken liegen. Intelligente Klienten wissen das in der Regel auch. Sie sind in der Lage zu erkennen, wo ihre Schwachpunkte liegen und sie erkennen den passenden Coach, wenn sie ihm begegnen. Wie finden Sie nun den richtigen Coach? Es ist ganz einfach und unglaublich schwer. Die einzige Möglichkeit besteht darin, es praktisch auszuprobieren. Sie wollen Ihre Ziele schneller erreichen? Dann verlieren Sie keine Zeit!

Projektbegleitung durch einen Coach


Betreuung mittlerer und großer Projekte Projekte durch einen unabhängigen Coach kann Millionen einsparen. Viele Projekte leiden unter Missverständnissen und fehlerhafter Kommunikation. Ein begleitender Coach kann das gesamte Team optimal einstellen und wertvolle Hinweise geben, wenn es zu Problemen zwischen den Teammitgliedern kommt. Selbstverständlich unterliegt ein Coach der Schweigepflicht. Das ist sehr wichtig, weil sich die Teammitglieder ihrem Coach öffenen sollen und auch über eigene Probleme reden müssen. Wenn der Coach eine weit gefächerte Überforderung feststellt, dann kann er rechtzeitig mit den Verantwortlichen Gegenmaßnahmen einleiten. Ein Coach muss selbstverständlich immun gegen Versuche sein, ihn zu beeinflussen und einzuwickeln. Aber das ist für ihn eine der einfacheren Übungen. Schwieriger wird es, wenn seine Auftraggeber ihn für ihre Zwecke in Anspruch nehmen wollen. Es ist Konsens, die Unabhängigkeit und Schweigepflicht im Coachingvertrag zu verankern. Die Aufgabe des Coaches ist es, der Ansprechpartner für alle Teammitglieder zu sein. Ein begleitendes Coaching beinhaltet auch den Zugang des Coach zu den einzelnen Teammitgliedern und eine Beteiligung an den Projektmeetings und der Projektkommunikation. Ein wichtiger Aspekt ist die Möglichkeit den Coach zu informieren, wenn aus Sicht von Teammitgliedern etwas schief läuft. Der Coach sammelt derartige Informationen und ist in der Lage die einlaufenden Informationen systemisch einzuordnen. Wenn sich zum Beispiel Informationen häufen, die ein Scheitern des Projektes vorhersagen, dann ist ein ProjektCoach das ideale Früherkennungssystem. Vereinzelte Schwarzseher machen noch keinen Projektabbruch oder einen relevanten Zeitverzug. Wenn sich aber die Hinweise auf ernste Probleme häufen, so kann ein Coach genau an dieser Stelle ansetzen und Lösungsansätze liefern. Wenn Sie wieder einmal ein größeres Softwareprojekt planen und den Erfolg des Projektes absichern wollen, dann denken Sie über einen Coach nach, der dieses Projekt begleitet, beobachtet und dokumentiert. Sie werden es nicht bereuen!

Ein Coach ist kein Gutmensch


Von Seilschaften und Netzwerken


Seilschaften sind von gestern, Netzwerken gehört die Zukunft. Frauen haben den Ruf, gute Netzwerke zu pflegen. Männer verlassen sich oft lieber auf die gute alte Seilschaft. Netzwerke sind das bessere Modell für erfolgreiche Führungspersönlichkeiten. Wenn in einem Netzwerk einzelne Maschen reißen, dann kann man sie sehr schnell reparieren und andere Knoten benutzen. So funktioniert übrigens auch das Internet. Bei Seilschaften ist oft das ganze Team verloren, wenn das Seil reißt. Der entscheidende Unterschied zwischen einem Netzwerk und einer Seilschaft besteht darin, dass Seilschaften aus kleinen, überschaubaren Interessengruppen bestehen. Netzwerke sind viel weitreichender und effektiver. Eine Seilschaft ist so schwach wie das schwächste Glied. Ein Netzwerk wird immer stärker, je mehr Mitglieder, Knoten und Maschen es hat. Die Zukunft gehört ganz eindeutig dem Netzwerkmodell. Seilschaften haben keine Zukunft, auch wenn viele Unternehmer und Manager noch immer fest daran glauben.  

Clever ist


wenn man einem Coach sein eigenes Geschäft erklärt und ganz nebenbei lernt, wie man es noch besser machen kann. 

Sie haben es noch nicht probiert? Das ist allerdings: UnClever 

Anliegen


Ein Spitzensportler findet seinen Coach. Ein Coach findet seinen Spitzensportler. Wie nun? Wer findet wen und wie funktioniert das? Wer ist wichtiger an dem Doppel? Sportler oder Coach? Ein Spitzensportler könnte auch anders Erfolg haben. Er könnte es ohne Unterstützung versuchen und alles selbst ausprobieren. Er könnte sich einen anderen Coach suchen. Er könnte auf sich aufmerksam machen und sich vom besten Coach finden lassen. Aber wer ist der beste Coach für ihn? Welcher Typ Coach passt zu ihm? Genau das ist die Frage. Wie wäre es mit einem Coach, der viele Kollegen kennt? Wie wäre es, die Suche nach dem richtigen Coach zum Thema eines Coachings zu machen?

Anliegen: “Ich suche den Coach der zu mir passt!”

Perfekt! Nun kann es los gehen! Ich konstruiere einfach mal, dass der Coachee ein Metaproblem hat.  Ob das tatsächlich so ist, müsste der Coach im Coaching herausfinden. Aber das hier ist ja auch nur eine kleine Fingerübung.Es steckt immer ein Problem hinter dem Problem.  Nehmen wir an, dass der Sportler davon überzeugt ist, dass er gar keinen Coach braucht, um Erfolg zu haben. Das ist ein starkes Motiv Coaching abzulehnen, genau wie im richtigen Leben. Und es ist ein idealer Einstieg in ein erstes kurzes Coaching. In diesem Coaching wird der Klient eine Menge über Führung und Unterstützung, offene und freie Gesprächsführung, Motivation und Inneres Team lernen. Er wird lernen, sich auf seinen Gesprächspartner einzulassen und sich ihm zu öffnen. Für viele Menschen ist das bereits ein großer Schritt in die richtige Richtung. Vertrauen ist der Anfang von allem. Ein Coach ist eine starke Vertrauensperson. Der richtige Coach kann zu einem unglaublichen Katalysator für einen Sportler oder einem Manager werden. Spitzensportler und Spitzenmanager brauchen einen geeigneten Coach. Davon bin ich überzeugt und darum schreibe ich es ja auch auf. Allerdings haben Unternehmer oft ein kleines Problem mit ihrem Ego. Warum sollte ein erfolgreicher Spitzenmanager sich beraten lassen? Er ist doch der, der andere beraten könnte, wenn er nur Zeit und Lust dazu hätte. Merken Sie was? Auch das ist ein echtes Anliegen! Es gilt Vertrauen aufzubauen und eine Menge in Stahlbeton gegossene Vorurteile zu zertrümmern. Das könnte interessant werden. Meinen Sie nicht?

Finden Sie den Coach, der zu Ihnen passt! Sind Sie bereit?

Coaching kann so einfach sein


Wir sind uns einig: Ein guter Coach vermeidet Ratschläge. Aber hier ist einer, den ich immer mal wieder geben muss:

„Tun Sie einfach, was Sie gut können!“

Denken Sie kurz darüber nach und schreiben dann bitte auf, was Sie gut können. Sie merken schon, dass es gar nicht so leicht fällt, eigene Stärken zu identifizieren. Genau das passiert oft bei einem Coaching. Coachees, haben sehr oft an genau dieser Stelle einen blinden Fleck. Sie wissen nicht, was ihre Stärken sind. Ein Coach steuert den Prozess so, dass Sie es nicht nur herausfinden, sondern lernen mit ihren Stärken zu leben und an ihnen zu wachsen. In der Regel gehen wir genau umgekehrt an die Lösung von Problemen heran. Wir zögern ein Thema anzugehen, indem wir darüber nachdenken, was wir nicht können oder welche Ressourcen wir nicht haben. Aber wie so oft liegt die Lösung näher als wir denken.

Sie finden Ihre Stärken und Ihr Alleinstellungsmerkmal, indem Sie einfach aufschreiben, was Ihnen leicht fällt und was Sie gerne machen. Kann es sein, dass Sie sich sehr intensiv auf ein spannendes Buch konzentrieren können? Sie lesen womöglich einen dicken Schmöker in einem Tag und konzentrieren sich nur auf diese Tätigkeit. Schreiben Sie es auf! Vielleicht planen Sie gerne Reisen und buchen Flüge, Mietwagen und Hotels vor Ort direkt im Internet. Aufschreiben! Sie telefonieren gerne und finden gemeinsam mit ihren Gesprächspartnern vernünftige Lösungen um Lieferprobleme zu entschärfen oder um Kunden für die Produkte Ihres Unternehmens zu gewinnen. Bitte schreiben Sie auch das auf! Nach der Arbeit entspannen Sie sich gerne beim Jogging oder Sie fahren eine Runde mit dem Rad. Schreiben Sie auch das auf. Sie freuen sich darauf für die Familie das Abendessen zuzubereiten, Ihre Lieben um sich zu versammeln und den Tag gemeinsam zu reflektieren? Notieren Sie auch das.

Fredmund Malik, einer der führenden Managementexperten in Europa und Professor in St. Gallen, geht noch weiter. Stärken erkennt man mit der folgenden Frage: „Was fällt Dir leicht?“  Er schreibt:

„… dass das, was einem leicht fällt, einem nicht auffällt – eben weil es einem leicht fällt. Und weil es einem nicht auffällt, achtet man nicht darauf – und nützt es nicht.“

In seinem Buch „Führen, Leisten, Leben“ betont er das Problem, dass die meisten Menschen ihre Stärken deshalb oft übersehen oder nicht schätzen, eben weil es ihnen so einfach fällt und sie ihre Kraft darauf verwenden, Schwächen zu identifizieren, zu verbessern oder zu eliminieren. „Dort wo sie leichten Erfolg haben könnten, versuchen sie es nicht einmal; und dort, wo sie mit oft großen Anstrengungen an sich arbeiten, bleibt er ihnen dennoch versagt.“

Tun Sie das was Ihnen leicht fällt, auch wenn unsere Kultur darauf ausgerichtet ist immer das Schwere und komplizierte zu versuchen. Sie müssen nur wissen, was Sie wirklich gut können, dann können Sie sich auf das Wesentliche konzentrieren. Im Leistungssport wird genau das getan. Der Sportler wird vermessen und beobachtet und ganz gezielt gefördert. Es liegt auf der Hand, dass ein Zwei-Meter-Mann wie Dirk Nowitzky gut Baseball spielen kann. Schwimmer haben ganz besondere Eigenschaften. Leichtathleten erkennen wir auf Anhieb, wenn wir sie sehen.

Ich gehe regelmäßig zum Frisör. Dort habe ich einen Bilderrahmen mit einem Spruch entdeckt:

Was Frisöre können, können nur Frisöre

Das stimmt auffallend! Ich habe mir den Spruch gemerkt und er ist im Grunde genau das, was ich sagen will. Wenn wir unsere Stärken benennen können, können wir uns auf das konzentrieren, was wir wirklich können. Ich persönlich habe erkannt, dass ich ein guter Coach sein kann. Das hat mein Leben verändert. Und nun noch ein Spruch aus der Fitnessindustrie:

Und sie können das auch!

Viel Spaß beim Herausfinden Ihrer besonderen Stärken! Schreiben Sie alles auf! Es könnte der Start in ein neues, bewusstes und erfolgreiches Leben werden.

Erfolgreich


„Erfolgreich ist, wer Erfolg hat“ (Napoleon Hill, 1937)

Googlen Sie mal bitte: erfolgreich – 75.700.000 Ergebnisse – Bei AMAZON finden sich über 75.000 Artikel. Meist sind es Ratgeber, die ERFOLG verheißen. Es scheint also eine gute Idee zu sein, über Erfolg nachzudenken. Was ist Erfolg? Wie erkennt man Erfolg?

Für Unternehmer gibt es einen ganz einfachen Maßstab für Erfolg: Gewinne und schwarze Zahlen. Wer dann auch noch ehrlich geblieben ist und zufriedene Kunden und Mitarbeiter und einen guten Ruf hat, der darf sich als glücklicher Mensch bezeichnen. Erfolg darf auch gerne nachhaltig sein. Allerdings gehört auch Scheitern zum Erfolg. Jeder Schritt in das unbekannte Neue ist ein Erfolg.

Das Streben nach Glück ist ein Bestandteil der amerikanischen Verfassung. Erfolg gehört ganz eindeutig zum Glück.

 

 

 

Coachings sind niemals umsonst


Meine Coachings sind nicht umsonst. Sie kosten Geld, Schweiß und machen Arbeit. Genau darum geht es: um den ERFOLG!

Ihr Erfolg ist mein Erfolg!

Ganz ehrlich: Erfolgreiche Menschen sind mir als Mandanten am liebsten. Die, die bereits Erfahrung im Erreichen von Zielen haben. Das sind die Menschen, die sich schwer tun neue Ziele zu finden und zu formulieren. Sie wissen ja bereits das alles möglich ist.

Ich mag Typen, die wissen, dass sie aus jedem guten Gespräch eine Menge herausholen können. Ich lerne ständig völlig neue Perspektiven dazu. Darum macht mir das Coaching solche Freude!