Loslassen


Loslassen

Ein Mann stürzt im Gebirge in eine Schlucht. Er kann sich an einem dürren Ast festhalten. Er hängt über einem über hundert Meter tiefen Abgrund. In seiner Not ruft er Gott: “Gott, hilf mir!” Der Mann ist ein gläubiger Christ, er ist trotzdem überrascht, als er eine mächtige Stimme hört: “Vertraust du mir?” “Ja!”, ruft der Mann “ich vertraue dir! –  Rette mich!” Die Stimme sagt: “Gut! Dann musst du jetzt mutig sein!” – “Was soll ich machen? Ich werde es tun!” – “Lass los!”

Wird der Mann loslassen? Er fühlt sich an dem dürren Ast immer noch sicherer, als im freien Fall. Wie groß ist sein Vertrauen? Wie groß ist sein Glauben?

Wir stecken oft in ähnlichen Situationen. Die, ach so sichere, Firma geht gerade den Bach herunter und Jeder ist des Nächsten Feind. Alle hängen am Abgrund und versuchen sich irgendwie festzuhalten. Ich habe oft mit Betroffenen gesprochen, die so etwas erlebt hatten. Natürlich weiß ich längst, dass es klüger ist, diese unangenehme Situation zu verlassen und die scheinbare Sicherheit aufzugeben.

Krampfhaftes Festhalten bedeutet nur Angst und Erstarrung. Loslassen bedeutet Freiheit und das Eröffnen von neuen Möglichkeiten.

Ich habe früher ganz gut verdient. Ich war ganz zufrieden damit und ich war stolz darauf, noch nie arbeitslos gewesen zu sein. Ich lebte gut und gab alles schnell wieder aus. Hauskredit, Auto, Urlaub, Versicherungen. Viel blieb da nicht übrig. Das loszulassen bereitete mir selbst starke Kopfschmerzen. Also hielt ich mich fest, solange es ging, obwohl ich es besser wissen müsste. Letztendlich wurde ich gezwungen, loszulassen. Es hat mir nicht geschadet. 

Heute weiß ich, dass loslassen bedeutet, dem Glück eine Chance zu geben. Zum richtigen Zeitpunkt loslassen zu können und vom toten Pferd abzusteigen, ist eine Weisheit und eine Kunst, die sehr schwer zu beherrschen ist. Wir alle haben unsere Ängste. Wenn wir die benennen und bekämpfen können, dann werden wir sie auch überwinden.  

Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie bitte Ihren Life Coach…..

Freiheit


Ich spreche in letzter Zeit sehr häufig mit Menschen, die Angst davor haben ihren Job zu verlieren oder die,nach dem Verlust ihres Arbeitsplatzes, Angst haben sich der neuen Realität zu stellen. In beiden Fällen spielt der Begriff Freiheit eine Rolle. Angst vor Verlust schränkt Freiheit ein. Eine gut bezahlte Stelle ist eine gefährliche Falle. Es ist unglaublich, was Menschen mit sich machen lassenoder sich selbst antun, nur um einen Job zu erhalten. Die Angst vor dem Verlust hat tiefere Ursachen, als meine Klienten es sich selbst gegenüber zugeben würden. Es gibt die unterschiedlichsten Ursachen für Angst, Depressionen und Burnout. Meist ist es eine lange Leidensgeschichte, die sich in einem Coaching vor uns ausbreitet. Letztendlich geht es immer um eingeschränkte Entscheidungsfreiheit. Der Blick verengt sich und fokussiert sich immer mehr auf ein einziges Ziel. Den Erhalt des gut bezahlten Arbeitsplatzes. Ich hatte mehrfach mit angestellten Geschäftsführern zu tun, die nicht einmal ein Semester BWL studiert hatten. Es sind Vertriebsleiter, Marketingspezialisten, Abteilungsleiter und EDV-Chefs die eigenartig vereint in einem einzigen Punkt sind. Es ist die Angst neu anzufangen und einen anderen Weg zu gehen. Sie haben ihre Freiheit verloren. Das ist der Punkt.

Wie kann man sich seine Freiheit erhalten? Es ist ganz einfach. Es gibt einen guten Weg um sich seine eigene Freiheit und die Freiheit seiner Mitarbeiter zu sichern. Es geht um Kompetenzen. Ich habe schon vor Jahren mit Mitarbeitern gesprochen, die nicht bereit waren Change Prozesse aktiv mitzutragen. Die unausgesprochene Frage schwebt immer im Raum:

¨Was habe ich davon?¨ ¨Was hat das Unternehmen davon?¨ – Meine Antwort ist immer wieder die selbe:


¨Jeder Mitarbeiter, der bereit ist sich weiterzubilden, auf den neuesten Stand zu halten und letztendlich etwas mehr für das Unternehmen zu tun, ist ein Mitarbeiter der auch von anderen Unternehmen gerne angestellt werden wird. Jedes Unternehmen muss ein Interesse an solchen Mitarbeiter haben und sollte sie entsprechend fördern.“


Ein weiterer Vorteil, für derart gut aufgestellten Mitarbeiter, ist eine Resistenz gegen jede Form von Mobbing. Ein kühl kalkulierter Wechsel des Arbeitgebers ist jederzeit möglich, wenn man sich seine berufliche Freiheit erhalten kann.