Ostdeutschland – Migration als Chance für wirtschaftlichen Aufschwung


Ostdeutschland – Migration als Chance für wirtschaftlichen Aufschwung

Im Osten ticken die Uhren immer noch anders, als im Rest der Republik. Die Angleichung der Lebensumstände und der Wirtschaft an den Westen wird nicht kommen. Neueste Untersuchungen gehen davon aus, dass der Osten gnadenlos abgehängt wurde. Die industriellen Zentren liegen woanders. Die „blühenden Landschaften“ sind wörtlich zu nehmen. Auf den ehemaligen Industriegeländen wachsen heute wilde Blumen und jede Menge buntes Unkraut. Die Bevölkerung altert viel  zu schnell. Junge Leute gehen in den Westen, wenn sie überhaupt eine Zukunft aufbauen wollen. Vor Ort ist das eher schwer zu bewältigen. Die kommenden 25 Jahre werden, nach Einschätzungen von Experten, auch keine Besserung bringen. 

Sehen wir den Tatsachen kühl in die eisblauen Augen. Es müsste schon ein Wunder geschehen, wenn es doch anders kommen sollte, als prognostiziert.

Das Wunder ist da. Die Flucht von Millionen Menschen, die sich nach Freiheit, Würde und Sicherheit sehnen ist eine Tatsache vor der wir nicht unsere Augen verschließen dürfen. Es ist nicht nur eine außerordentliche Belastung diesen Menschen zu helfen, sondern eine Chance für Europa. Es ist eine Chance für Deutschland.
Wir müssen sie nur richtig nutzen. Wir werden alle profitieren, wenn wir es nur richtig machen. Was ist unser Ziel?

“Peace and Prosperity!”  Star Trek lässt grüßen.

Wir alle haben ein Ziel: Frieden und Wohlstand. Wenn alle Bürger teilhaben können, dann muss niemand ANGST haben.

Schauen wir uns zuerst die Gemeinsamkeiten an, ehe wir über die Unterschiede nachdenken. Es ist ganz klar, dass wir noch nicht so weit sind. Viele Bürger haben einfach Angst- Wovor auch immer. Es ist an der Zeit die Ängste beiseite zu schieben und die Chancen zu erkennen:

Wir haben es mit einer gewaltigen Jobmaschine zu tun, wenn wir es richtig machen. Wir brauchen Lehrer, Betreuer, Wachpersonal, Polizisten, mehr Mitarbeiter im öffentlichen Dienst, Ausbilder für die Berufsausbildung usw. usf.

Natürlich sind wir nicht blauäugig und laufen mit geschlossenen Augen in unser Verderben. Wir haben Werte und Regeln, die es einzuhalten gilt. Zum Beispiel Religionsfreiheit. Der Große Kurfürst Friedrich Wilhelm von Brandenburg führte in Preußen die Religionsfeiheit ein* und lockte so Verfolgte aus ganz Europa nach Brandenburg. Hier sollten sie sich eine sichere Zukunft aufbauen können. (* Das Edikt von Potsdam, auch Potsdamer Toleranzedikt genannt, war ein Toleranzedikt, das am 29. Oktober/8. November 1685 vom Großen Kurfürsten Friedrich Wilhelm von Brandenburg erlassen wurde.)
Der Unterschied ist, dass es früher weder die Massen an potentiellen Migranten, noch eine blitzschnelle Kommunikationstechnik gab. Ehe die Botschaft des Monarchen die Adressaten erreicht hatte, dauerte es lange.

Merkels Botschaft hatte in Sekunden ihre Empfänger erreicht: Kommt zu uns!
….und sie kommen – Hunderttausendfach.

Das geht dann doch etwas zu schnell. Darauf sind die Gastgeber nicht vorbereitet. Vielleicht sollten wir zuerst Strukturen schaffen, die stabil genug sind um diese Aufgabe zu bewältigen. Auf jeden Fall sollten wir nicht nur Probleme und Risiken sehen, sondern vor allem die Chancen, die in einer vernünftigen Einwanderungspolitik liegen.

WAS DAS MIT COACHING ZU TUN HAT?

PERPEKTIVWECHSEL; ZIELORIENTIERUNG; CHANCEN; VORTEILSÜBERSETZUNG

RealistikFilter


“Ein starker Baum übersteht auch schwere Stürme und Perioden ohne Regen.”

Vielleicht steht dieser starke Baum nahe am Wasser.
Er hat nichts dazu beigetragen, dass er dort steht.
Er hat wohl Glück gehabt.

Das Thema ist Erfolg – Jeder Mensch sucht nach einem Sinn im Leben. Viele arbeiten nur um zu überleben und um sich einen bescheidenen Wohlstand zu ermöglichen. Manch einer steht stolz vor seinem Einfamilienhaus mit Mittelklassewagen und denkt an seine Urlaubsreisen. Ein Anderer steht vor den Trümmern seines Lebens. Trennung und Auflösung aller vertrauten Grundlagen. Vielleicht hat er zuerst seinen gutbezahlten Job verloren, dann seine Ehe und sein Haus und am Ende läuft er Gefahr sich selbst zu verlieren. Wie erfolgreich war der erfolgreiche Banker, wenn er durch einen Zufall viel zu früh aus dem Beruf gedrängt wurde und dann jahrelang versucht hatte sich selbst neu zu definieren?

Warum nimmt sich ein erfolgreicher Manager das Leben, wenn eine Durststrecke droht?

Wer wollen wir sein, wenn wir auf unser Leben zurückblicken? Wo wollen wir stehen? Was wollen wir erreichen? Was sind unsere Ziele? Was ist realistisch?

Hast Du gemerkt, was eben passiert ist?

Bei dem kleinen Wort REALISTISCH ist etwas passiert. Knack!

Du hast eine ganz eigene Vorstellung von dem was realistisch ist und was nicht. Stimmt’s?

Wie realistisch ist es, dass uns tatsächlich alles gelingt, was wir uns vorgenommen haben? Wie realistisch ist es, dass wir 20 Jahre Straßenverkehr unbeschadet überleben, wenn wir jährlich über 30.000 km auf der bundesdeutschen Autobahn unterwegs sind?

Ist es realistisch, dass JEDER von tausenden BWL Studenten einen Vorstandsposten bei einem DAX Unternehmen bekommen wird? Wie wahrscheinlich ist es, dass man einigermaßen gesund ist, wenn man 50 oder 60 Jahre alt geworden ist? Ist es realistisch, wenn man an die Liebe glaubt und daran, dass sie ein ganzes Leben lang halten wird?

Also streichen wir mal für einen Augenblick dieses REALISTISCH und schrauben den REALISTIK-FILTER heraus. Der starke Baum ist nicht stark durch seine eigenen Taten, sondern durch die guten Bedingungen. Das ist realistisch. Schlechtere Bedingungen machen kleinere Bäume.

Wo kommen wir her und wo wollen wir hin? Was haben wir bisher erreicht? Welche Ressourcen haben wir nutzen können? Wenn es der nahe Fluss ist, der uns Wasser schenkt, dann werden wir uns kaum in Richtung Wüste bewegen um auf der anderen Seite ein neues Land zu entdecken. Vielleicht haben wir von einem fernen Land gehört in dem alles besser ist als hier, aber warum sollten wir dahin gehen, wenn es uns doch hier ganz gut geht?

Flüchtlinge, die aus Afrika kommend, den Weg über die Wüste, über das Mittelmeer nach Europa nehmen, haben nicht nur gute Gründe das zu tun, sondern auch sehr viel Kraft und Antrieb.

Sie haben keine Ahnung, was sie hier erwartet. Aber sie gehen mit aller Macht den Weg in eine -noch ungewisse- Zukunft.

Die Mobbingfalle


Die Mobbingfalle

Mobbing ist extrem gesundheitsschädlich, grausam und völlig unnötig. In einem geeigneten Coaching entwickeln Klienten oft selbst Fähigkeiten, sich aus der Mobbingfalle zu befreien. Die meisten echten Mobbing-Probleme sind oft durch die Klienten selbst lösbar. Ein Coach wird seinem Klienten eine Reihe von Fragen stellen:

  • Was genau ist das beobachtete Verhalten?
  • In welchem Zusammenhang steht das beobachtete Verhalten?
  • Welche Ziele verfolgen die Mitspieler?
  • Was denken Sie, was mit dem Verhalten der Mitspieler erreicht werden soll?
  • Wie sehen das Aussenstehende, andere?
  • Was ist bisher in der Kommunikation schiefgelaufen?
  • Wie sieht das Problem aus der Perspektive der Täter aus?
  • Wie ist das eigene Verhalten, wenn es zu derartigen Vorfällen kommt?

Echtes Mobbing ist sehr selten. Die Akteure eines solchen Verhaltens sind oft nicht greifbar. Führen Sie ein Mobbingtagebuch. Das hat mehrere Vorteile. Sie sind in der Lage die Vorfälle durch einen Filter laufen zu lassen und ihn aus unterschiedlichen Perspektiven zu betrachten. Ein detailliertes Mobbingtagebuch ist die Grundlage für die Lösungsfindung. Interessanterweise wird Mobbing nicht nur von oben ausgeübt. Es gibt auch viele Vorgesetzte, die durch Untergebene gemobbt und getrieben werden. Hier bietet sich ein Coaching an um das Set zu klären und die eigenen Führungsfähigkeiten zu stärken und weiterzuentwickeln.

Coaching ist professioneller Perspektivwechsel


Ein Freund ist ein Mensch, vor dem man laut denken kann.
(Ralph Waldo Emerson)

Ein Coach ist ein Mensch, mit dem man denkt, der zum Denken anregt, Gedanken erweckt und inspiriert.
Ein Coach ist ein Mensch, mit dem man besser denken kann.

Ein Coaching ist wie der erfolgreiche Start einer Rakete. Es bringt uns auf eine Umlaufbahn und macht uns schwerelos. Wir bekommen einen völlig anderen Blick auf unsere Welt.

Coaching ist professioneller Perspektivwechsel auf einem hohen Niveau.